29.04.2010

vhf camfacture AG

Spezialwerkzeuge für die Dentaltechnik:
Angebot bei Radiusfräsern deutlich ausgebaut

Erst seit ungefähr einem Jahr im Programm, haben die Radiusfräser mit extra langem Freischliff bereits eine enorme Nachfrage ausgelöst. Daher bietet vhf diese Werkzeuge jetzt nicht nur mit drei verschiedenen Anschliffen für unterschiedliche Materialien an, sondern auch mit auf das jeweilige Material abgestimmten Beschichtungen. Außerdem gibt es zu einigen Werkzeugen nun auch eine stabilere Variante mit verkürzter Schneide.




Komplett neu im Programm ist eine Ausführung des Radiusfräsers für die Bearbeitung von Nano-Verbundstoffen. Sie ist mit einer besonders abriebfesten Beschichtung versehen und garantiert so eine lange Standzeit. Zusätzlich wurde der Lieferumfang der bisher schon angebotenen Varianten für Wachs, Kunststoffe und NE-Metalle (generell unbeschichtet) sowie für Zirkonoxid (wahlweise beschichtet oder unbeschichtet) weiter ausgebaut: Alle Ausführungen mit 1 und 2 Millimetern Schneidendurchmesser sind zusätzlich mit einer verkürzten Schneidenlänge von nur noch 2 beziehungsweise 4 Millimetern lieferbar. Die Länge des Freischliffs bleibt bei jeweils 16 Millimetern. Die verkürzte Schneide erhöht die Stabilität des Werkzeugs unter Belastung und erlaubt dadurch höhere Vorschubraten.




Generell liegt der Schneidendurchmesser der Werkzeuge bei jeweils 1 bis 3 Millimetern. Die Ausführung für Kunststoff, Wachs und NE-Metalle ist nun, beginnend bei 0,3 Millimetern, mit weiteren Schneidendurchmessern
erhältlich.