27.09.2010

Trexel Inc.

„Denken in MuCell“ wie Qualitätsbauteile mit geringeren Kosten, niedrigerem Gewicht, weniger Zykluszeit und minimierten CO2 Emissionen hergestellt werden können.

Auf der diesjährigen K-Messe wird Trexel eine Bandbreite von Anwendungen vorstellen, die alle mit der mikrozellularen Schäumtechnologie MuCell® hergestellt wurden. Das Motto in diesem Jahr lautet „Denken in MuCell“.
„Eine schnell wachsende Zahl von Firmen rund um den Globus wenden die Flexibilität bei der Artikel- und Werkzeugauslegung an, die durch den MuCell® Prozess erst möglich geworden ist. Dadurch können qualitativ hochwertige Bauteile hergestellt werden, die wesentlich leichter sind und gleichzeitig den CO2-Ausstoß dramatisch mindern, “ sagte Dr.
Hartmut Traut, Business Director der Trexel GmbH.
„Denken in MuCell“ meint, dass man die Bauteilkonstruktion so auslegt, dass man das Material dorthin bringt, wo es wirklich für die mechanischen Anforderungen benötigt wird. Viele MuCell-Anwender erreichen konsequenterweise Gewichtseinsparungen von 20 % und mehr, wenn man es mit Artikeln vergleicht, die nach den Regeln des herkömmlichen Kompaktspritzgusses ausgelegt sind. Die Amortisation der Investitionskosten, die f r den MuCell® -Prozess ausgegeben werden muss, liegt im wirtschaftlich vertretbaren Zeitraum –
nicht außer Acht lassend die Ersparnisse, die erzielt werden, so lange der Artikel gefertigt wird, “ sagte Dr. Traut.
Die Trexel Firmenleitung und Mitarbeiter aus verschiedenen Kontinenten werden während der Messe anwesend sein, um die jüngsten innovativen Anwendungen, die momentan in Serie hergestellt werden, vorzustellen und zu diskutieren. „In unseren globalen Märkten eröffnet „Denken in MuCell“ unseren Kunden die Möglichkeit realer Vorteile gegenüber dem Wettbewerb“ sagte Traut.