„Kunststoff bewegt – Plastics move the world“

Die K, die weltweit bedeutendste Messe für Kunststoff und Kautschuk, ist der Branchentreffpunkt für Innovation, Information und Investition. Mehr als 3.000 Aussteller werden in 19 Messehallen auf fast 170.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche informieren. Mittendrin: Die traditionelle Sonderschau „Kunststoff bewegt", die von der Kunststoffindustrie in Deutschland und der Messe Düsseldorf unter Federführung von PlasticsEurope Deutschland e. V. präsentiert wird.

Der Begriff „bewegen" wird bei der Sonderschau weit gefasst: Die Beiträge der Kunststoffe zu den unterschiedlichen Facetten von Mobilität spielen eine Rolle, aber auch emotionales Bewegen etwa durch Kunst und Design oder Anstöße für zukunftsorientierte Lösungen. Wie die bisherigen Sonderschauen anlässlich der K kombiniert auch diese Information, Interaktion und Show.

Fünf Themenfelder werden beispielhaft für die Anwendungsmöglichkeiten von Kunststoffen behandelt. „Kunststoff bewegt – Menschen" thematisiert die persönliche Mobilität mit Auto, Bus, Bahn und Flugzeug, aber auch die Mobilität behinderter Menschen dank moderner Hilfsmittel. Für emotionale Bewegung sorgen häufig Sport und Kunst – ebenfalls dank Kunststoff. Modernes Design wiederum ist ohne die Verwendung polymerer Werkstoffe undenkbar, sie sind auf der Bühne ebenso zu finden wie im Museum und in modernen Bauten. Innovationen und Visionen werden im Themenfeld „Kunststoff bewegt – die Zukunft" vorgestellt. Dabei geht es um energieeffizientes Wohnen, die Medizin von morgen, Wasseraufbereitung und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln für eine wachsende Weltbevölkerung.

Die Präsentationen in der Sonderschau werden durch Diskussionsrunden mit Experten aus Wissenschaft und Industrie, dem so genannten Jugendtag am Messe-Sonntag und eine tägliche Experimentiershow ergänzt.

Zusätzlich gibt es dieses Mal noch ein besonderes Bonbon, nämlich Vorträge herausragender Persönlichkeiten. Zur Eröffnung am 16. Oktober wird Joschka Fischer am Stand der Sonderschau sprechen. Er wurde 1985 hessischer Umweltminister und war damit der erste Minister der Grünen Partei in einer Landesregierung. Von 1998 bis 2005 war Fischer Außenminister Deutschlands. Ein Schwerpunkt seines Vortrags bei der Sonderschau wird Nachhaltigkeit sein. Das Thema ist für die Kunststoffindustrie mit Kunststofferzeugern,
-verarbeitern und -maschinenbauern essenziell, wie etwa die Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ des VDMA unterstreicht. Dabei geht es um Technologien und Verfahren des Maschinen- und Anlagenbaus, die dazu beitragen, maximale Produktivität mit minimalem Energieeinsatz zu erreichen, Rohstoffe zu schonen oder Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren.

Am 17. Oktober ist dann Bertrand Piccard zu Gast. Der Schweizer Psychiater, Wissenschaftler und Abenteurer umkreiste als erster Mensch die Erde in einem Ballon. Aktuell sorgt er mit dem Solarflugzeug „Solar Impulse“ für Furore. Mit der Überquerung der USA von San Francisco nach New York ohne einen Tropfen Treibstoff hat das Solarflugzeug ein neues Kapitel in der Luftfahrt aufgeschlagen.

Am Messe-Freitag kommt mit Yoshiyuki Sankai aus Tokio einer der herausragenden Kybernetik-Experten zur Sonderschau. Er arbeitet seit inzwischen zwei Jahrzehnten an einem Roboteranzug, der insbesondere querschnittgelähmten Patienten mehr Mobilität erschließen will. Der Anzug reagiert auf die nerveninduzierten Impulse seines Trägers und unterstützt diesen bei der Bewegung.
Am Messe-Montag schließlich spricht auf der Sonderschau John Elkington. Der Gründer der Thinktanks „SustainAbility“ und „Volans“ ist einer der herausragenden Vordenker im Bereich Corporate Social Responsibility und nachhaltige Entwicklung.
Alle VIP-Vorträge finden auf der Sonderschau in Halle 6, C 40 statt.