23/08/2013

Dyneon GmbH 3M Advanced Materials Division

2-Komponentenmaterial: nachhaltig und kosteneffizient

Die neue Materialkombination bestehend aus 3M Dyneon Fluorelastomeren und Stanyl Polyamid 46 wird in einem wirtschaftlichen zweistufigen Herstellungsverfahren gefertigt.

Das Material mit haftmittelfreien FKM-PA 46-Komponenten ist leicht, sehr stark und widersteht problemlos hohen Temperaturen bis 200 °C sowie aggressiven Substanzen wie Öl und Kraftstoffen. Das macht es zu einer sehr praktikablen Leichtbaualternative zu Metall- und Metall-Elastomer-Verbundwerkstoffen für die Automobilindustrie, insbesondere für Bauteile des Antriebsstrangs. Die Materialkombination wird aus DSM StanylPolyamid 46 und 3M DyneonFluorelastomer in einem effizienten Zweikomponenten- (2K) Spritzgussverfahren hergestellt und anschließend vulkanisiert.


Das Material besteht zwar aus „nur“ zwei Komponenten, bietet aber zahlreiche Fertigungsvorteile, so dass teure, umweltbelastende und komplizierte Prozesse, die in der Regel für Metallteile erforderlich sind, nahezu überflüssig werden. Durch den weniger komplexen Fertigungsprozess erhalten die Hersteller mit der neuen Materialkombination eine erheblich beständigere Produktqualität, während gleichzeitig weniger Schmiermittel, Reinigungsstoffe und andere Fertigungs-materialien eingesetzt und sodann entsorgt bzw. recycelt werden müssen. „Unsere Kunden aus der Automobilindustrie sind von den Vorteilen begeistert, insbesondere von der Gewichtsreduzierung und der Langlebigkeit sowie den ansehnlichen Einsparungen, nicht nur getrieben von Materialkosten sondern auch von vereinfachten und nachhaltigen Produktionsprozessen so Herr Ralph Ramaekers, Global Manager Powertrain bei DSM Engineering Plastics B.V.