3D-Druck ohne Stützstrukturen

Das Werkstück wird von einem Gelenkarmroboter mit sechs Achsen geführt. ​(Bild: Labor für Fertigungssysteme/TH Köln)​

Schwierigkeiten des bislang angewendeten Verfahrens

Zeitersparnis von bis zu 80 Prozent

Dank des Gelenkarmroboters kann das Werkstück auch tangential zur Oberfläche ausgerichtet werden. ​(Bild: Labor für Fertigungssysteme/TH Köln)

Quelle