02.10.2012

www.plasticker.de

AMAC: Neue Unternehmensberatung für das Thema "Leichtbau"

Zum 1. Oktober 2012 hat Dr. Michael Effing die AMAC GmbH mit Sitz in Aachen gegründet. AMAC steht für "Advanced Materials Advisory & Consultancy". Mit Focus auf das Thema Leichtbau bietet die Industrie- und Unternehmensberatung Dienstleistungen in den drei Bereichen "Aufbau von Netzwerken zwischen Hochschulinstituten und Industriefirmen", "Ausbildung im Bereich Sales & Marketing Excellence" und "Leitung von Industrieprojekten" an.

Zum einen will AMAC beim Ausbau von Netzwerken zwischen Hochschulinstituten und Industriefirmen behilflich sein. So soll die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Geschäftswelt im Rahmen interdisziplinärer Entwicklungsprojekte für beide Seiten effizienter ausgerichtet werden. Gleich von Beginn an wird AMAC demnach die RWTH Aachen im Kontext der Exzellenzinitiative beim Aufbau des neuen Instituts "Aachener Zentrum für integrativen Leichtbau" (AZL) unterstützen. Das AZL repräsentiert die Leichtbaukompetenzen von Forschung und Entwicklung an der RWTH, insbesondere im Bereich der Darstellung durchgängiger Prozessketten.

Die Schulung und Ausbildung im Bereich Sales & Marketing Excellence ist ein weiterer Schwerpunkt des AMAC-Angebotes. Beratung und Coaching in den Bereichen Verkauf und Marketing, Key Account Management, Verkaufswertsteigerung, Preisstrategie oder Projektmanagement gehören zu den Kompetenzen, die AMAC in Kooperation mit internationalen Partnern wie Miller Heiman, Simon Kucher & Partner oder Van Veen International anbietet.

Schließlich leitet AMAC Industrieprojekte und unterstützt in diesem Zusammenhang sowohl Einzelunternehmen als auch Industrie-Partner bei der Durchführung von komplexen Geschäftsprojekten. Hierzu gehören Verkaufs- und Marketingaktivitäten, Strategieentwicklung oder das Management von Innovationsprojekten. Weiterhin berät AMAC bei Firmenfusionen und -übernahmen im Umfeld der Hochleistungswerkstoffe.

Dr. Michael Effing, Gründer und Geschäftsführer: "Ich habe dieses Unternehmen gegründet, um den Kunden eine nachhaltige Verbindung zwischen technischer Forschung und Geschäftswelt anzubieten. Ich bin überzeugt, dass diese Netzwerke die Zukunft der Leichtbauwerkstoffe entscheidend voranbringen können. Speziell die integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer ist der entscheidende Faktor, um diese Werkstoffe langfristig in Deutschland und Europa zu etablieren."

Über Dr. Michael Effing
Dr. Michael Effing verfügt den Angaben zufolge über mehr als 25-jährige internationale Managementerfahrung in der Chemieindustrie (Advanced Materials und Verbundwerkstoffe). Zuletzt war er als Präsident der DSM Composite Resins in Schaffhausen, Schweiz, aktiv. Zuvor war Dr. Effing in leitender Funktion bei den Firmen Huntsman, Johns Manville, Owens Corning und DuPont weltweit tätig. Effing hat als Dr. Ing. im Maschinenbau an der RWTH Aachen promoviert.

Dr. Effing bleibt den weiteren Angaben zufolge weiterhin Vorstandsvorsitzender der AVK - Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe in Frankfurt sowie Vice President im Vorstand des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie GKV in Bad Homburg.