10/01/2011

www.plasticker.de

ARA: Österreich mit Sammelplus bei Kunststoffverpackungen

Zum Jahreswechsel zeigen die aktuellen Zahlen der ARA Altstoff Recycling Austria AG, Österreichs führendem Verpackungssammelsystem, eine Steigerung der Sammelmengen bei Leichtverpackungen um 2.700 t oder 2,0 %. Insgesamt sammelten die österreichischen Haushalte im Jahr 2010 138.200 t Leichtverpackungen (2009: 135.500 t).

Die Altpapiersammlung zeigte sich im abgelaufenen Jahr nach einem krisenbedingten Rückgang 2009 wieder stabil. Mit 589.500 t getrennter Sammlung liegt Altpapier etwa auf dem Niveau des Vorjahres (593.300 t, -0,6%).

Bei Metallverpackungen gab es einen merkbaren Rückgang um 900 t oder 2,9% auf 30.200 t (2009: 31.100 t), ein Ergebnis der Abfallvermeidung durch leichtere Metallverpackungen und von Verschie-bungen zwischen Aluminium und Weißblech.

8 von 10 PET-Flaschen recycelt
ARA Vorstand Dr. Christoph Scharff verdeutlicht die Bedeutung der Sammelergebnisse für die Umwelt: "Der Zuwachs bei der Kunststoffsammlung freut uns ganz besonders. Denn die getrennt gesammelten Verpackungen entlasten nicht nur den Restmüll, sondern sind auch wertvolle Rohstoffe für die österreichische Wirtschaft. Bereits 8 von 10 PET-Flaschen werden getrennt gesammelt und verwertet. Aus fünf davon werden wieder Getränkeflaschen oder Lebensmittelverpackungen, die übrigen Mengen werden zu Fasern verarbeitet und nur der kleinste Teil wird thermisch genutzt."