20.07.2015

www.plasticker.de

AkribiTec: Hersteller von Präzisionsdrehteilen setzt eingeleitete Sanierung in vorläufigem Insolvenzverfahren fort

Die AkribiTec GmbH, ein Hersteller von Präzisionsdrehteilen aus Stahl, Messing und Kunststoff sowie von Medizinprodukten mit Sitz in Neuhausen auf den Fildern nahe Stuttgart, setzt ihre Sanierung in einem vorläufigen Insolvenzverfahren fort. Das Amtsgericht Esslingen bestellte den Stuttgarter Rechtanwalt Dr. Dietmar Haffa von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Der Geschäftsbetrieb läuft unverändert weiter. Die 27 Mitarbeiter werden bis einschließlich September über das Insolvenzgeld abgesichert.

AkribiTec übernahm Ende 2014 wesentliche Teile der Ludwig Wahl GmbH, die ihrerseits Insolvenz angemeldet hatte. In den Monaten nach der Übernahme stellte sich nach Angaben von AkribiTec jedoch heraus, dass fest eingeplante Aufträge nicht bei AkribiTec eingingen. Dies führte zu einem signifikanten Umsatzeinbruch, der durch die erfolgreiche Akquise von Neukunden nicht kurzfristig kompensiert werden konnte. Hinzu kommen nach Unternehmensangaben an manchen Stellen noch nicht ausreichend effiziente Betriebsabläufe. AkribiTec hat deshalb Sanierungsmaßnahmen eingeleitet, die im Insolvenzverfahren fortgeführt werden sollen.

Ziel des vorläufigen Insolvenzverwalters Dr. Dietmar Haffa ist es, den Geschäftsbetrieb stabil weiterzuführen, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu analysieren und Sanierungsoptionen auszuloten. "Neben den bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Restrukturierung suchen wir nach potentiellen Investoren, die den Geschäftsbetrieb der AkribiTec übernehmen möchten und damit das Unternehmen auf eine solide Basis stellen", so Haffa. "Dabei sollen so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten bleiben."

AkribiTec fertigt hochpräzise Systembauteile, Vorserien- und Serienbauteile für die Industrie und hat sich auf filigrane und haargenaue Systembauteile in kleinen und mittleren Stückzahlen spezialisiert. Das Unternehmen zählt namhafte Unternehmen der Kälte-, Klima-, Umwelt-, Kommunal-, Wehr-, Sonderantriebs-, Medizin- und Reinigungstechnik zu seinen Kunden.

Weitere News im plasticker