01.02.2016

www.plasticker.de

Amcor: Australischer Verpackungsmittelkonzern übernimmt chinesische Tochter von British Polythene Industries

Der australische Verpackungsmittelkonzern Amcor übernimmt die chinesische Tochtergesellschaft des britischen Kunststofffolienherstellers British Polythene Industries (BPI).

Laut Pressemitteilung von Amcor beläuft sich das finanzielle Volumen der Übernahme auf 13 Mio. USD. Angaben von BPI zufolge bedarf die Transaktion noch der Genehmigung durch die zuständigen chinesischen Aufsichtsbehörden und soll im zweiten Quartal des laufenden Jahres zum Abschluss gebracht werden.

BPI China produziert am Standort Xinhui in der südchinesischen Provinz Guangdong Polyethylen-Folien und andere flexible Kunststoffverpackungen. Die Produktionskapazität liegt bei rund 12.000 Tonnen im Jahr, beliefert werden vor allem Kunden in China, Australien und Großbritannien sowie in weiteren Ländern Europas und des Nahen Ostens. Laut BPI setzte das chinesische Tochterunternehmen 2014 rund 9,1 Mio. GBP (12 Mio. EUR) um und verbuchte dabei einen operativen Verlust in Höhe von 700.000 GBP (920.000 EUR), für das Geschäftsjahr 2015 wird ein Umsatz von 9,6 Mio. GBP (12,6 Mio. EUR) erwartet.

Amcor-CEO Ron Delia erklärt in der Aussendung: "China bleibt weiterhin ein attraktiver Markt für flexible Verpackungen, und diese Übernahme bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Fortsetzung unserer Expansion in die wichtige Region Südchina."

Die börsennotierte Amcor hat ihren Hauptsitz in Melbourne und beschäftigt an mehr als 190 Standorten in 43 Ländern insgesamt mehr als 29.000 Mitarbeiter. Zuletzt hatte sich der Konzern u.a. mit der US-amerikanischen Deluxe Packages, der indischen Packaging India und mit Nampak Flexibles in Südafrika verstärkt. Für das am 30. Juni 2015 zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2014/2015 berichtet Amcor einen Gesamtumsatz von 9,612 Mrd. USD.

Weitere News im plasticker