Apropos K

Wer die Tageszeitung studiert, bewusst fern sieht und auf Reisen geht, kurz: wer offenen Auges in die Welt blickt, stößt immer wieder auf Nachrichten und Berichte, Vorkommnisse und Fallgeschichten, die mehr oder minder mit Kunststoffen in Verbindung stehen. Die Rubrik "Apropos K" will ein kleines Sammelsurium interessanter und heiterer, obskurer und erstaunlicher, alles in allem bemerkenswerter Geschichten aus den unterschiedlichsten Bereichen sein, in denen Kunststoffe eine Haupt- oder Nebenrolle spielen.   

Übersicht: Apropos K

Seite von 11

Fünffache Leistungssteigerung durch sanfte Behandlung

05.08.2016

Im Institut für Polymerforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) entwickeln die Wissenschaftler maßgeschneiderte Membranmaterialien auf Grundlage thermisch umgelagerter Polymere. Kürzlich gelang es damit den Forschern die Membranen statt bei 450 Grad Celsius bei 250 Grad herzustellen. Ein Durchbruch, denn dadurch besitzen die neuen Materialien eine fünffach ...
Mehr lesen

Neue Biokunststoffe aus Proteinen

01.08.2016

Biomaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen bilden seit fast 25 Jahren einen Schwerpunkt am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm. Bisher lag der Fokus auf pflanzlichen Rohstoffen wie Cellulose, Stärke oder Lignin. Jetzt entwickeln die Forscher auch Biomaterialien aus Proteinen. Zwei neue Abteilungen befassen sich mit dem Thema.
Mehr lesen

Produktion hochreiner Kunststoffkomponenten für Halbleiter optimieren

25.07.2016

Um Autos sicherer, Handys „klüger“ und Unterhaltungselektronik bedienungsfreundlicher zu machen, braucht man Halbleiter-Chips. Für die Herstellung dieser Halbleiter werden Maschinen benötigt, die auch Kunststoffteile beinhalten. Das Forschungsprojekt "Optima" soll die Produktion von Kunststoffkomponenten für Halbleiteranlagen verbessern.
Mehr lesen

Mehr Gewalt im Kinderzimmer durch Lego-Spielzeug?

18.07.2016

Es wundert nicht wirklich: Die zunehmende Gewalt in aller Welt spiegelt sich nicht nur in den Print-, elektronischen und digitalen Medien wider, sondern auch im Spielzeug und damit in den Kinderzimmern dieser Welt. Spielzeughersteller wie Lego tragen der Entwicklung Rechnung, wie eine Studie der neuseeländischen University of Canterbury nachgewiesen hat.
Mehr lesen

Mit Abgas das Klima retten

27.06.2016

Acht Industrieunternehmen entwickeln gemeinsam mit Max-Planck und Fraunhofer-Gesellschaft sowie Universitäten eine weltweit einsetzbare Lösung, um die Abgase der Hochöfen in Vorprodukte für Kraftstoffe, Kunststoffe oder Dünger umzuwandeln. Der dafür benötigte Wasserstoff wird mit Überschussstrom aus erneuerbaren Energien produziert.
Mehr lesen

Schwarze Kunststoffe sortenrein trennen

23.06.2016

Schwarze Kunststoffe, wie man sie von Armaturenbrettern kennt, lassen sich bisher nicht werterhaltend recyceln: Aufgrund ihres Absorptionsverhaltens sind sie für die gängigen Analysesysteme schlichtweg unsichtbar. Eine neue Technologie von Fraunhofer-Forschern kann nun schwarze Kunststoffe sortenrein trennen – zu erschwinglichen Preisen.
Mehr lesen

Kunststoffe für Schlüsseltechnologien der Zukunft

31.05.2016

In der trendstarken Welt der Displaytechnologien sind innovative Materialien und Technologien entscheidend, um das Seherlebnis beispielsweise durch erhöhte Pixeldichte, besseren Kontrast, größere Formate und nutzerfreundliches Design zu steigern. Kunststoff nehmen eine Schlüsselstellung ein.
Mehr lesen

Polymertag 2016 - Biopolymere und Kunststoffe

27.05.2016

Das Institut für Angewandte Polymerchemie der FH-Aachen lädt ein zum "Polymertag" am Freitag, den 10. Juni 2016. Die traditionelle Tagungsreihe fokussiert sich seit der Institutsgründung und Einführung des Masterstudiengangs "Angewandte Polymerwissenschaften" auf die Bereiche Polymere und Kunststoffe.
Mehr lesen

Die Kunststoffe der Zukunft: Internationale Experten diskutieren auf der PolyMerTec in Merseburg

12.05.2016

Mehr als 300 Millionen Tonnen Kunststoffe werden pro Jahr produziert. Der überwiegende Teil davon, Polymere wie Polyethylen, PVC oder PET, zählen damit zu den weltweit wichtigsten Werkstoffen. Wie leistungsstarke neue Polymere entwickelt werden können, wie die Materialien zuverlässiger werden und welche Herausforderungen durch Trends wie 3D-Druck und Leichtbau ...
Mehr lesen

Kunststoff auf dem Prüfstand: Neue Analytik charakterisiert Harze und Härter

10.05.2016

Duromere konnten sich in den vergangenen Jahrzehnten zu Hochleistungswerkstoffen entwickeln. Zu verdanken haben sie dies hauptsächlich den eingesetzten Harzen und Härtern. Da Duromere nicht löslich sind, existierte bisher keine passende analytische Methode, um an Informationen über die chemische Zusammensetzung dieser zentralen Bausteine zu kommen. ...
Mehr lesen
Seite von 11