14/07/2014

www.plasticker.de

Arburg: 6.500 Besucher beim Arburg-Familientag

Rund 6.500 Mitarbeiter, Ruheständler, Angehörige und Partner waren der Einladung der Gesellschafter zum Arburg-Familientag gefolgt und erlebten am 5. Juli 2014 von 8 bis 17 Uhr einen abwechslungsreichen Tag im Loßburger Stammhaus. "Mit dem Arburg-Familientag 2014 wollen wir uns bei unseren Mitarbeitern in Loßburg bedanken", betonte Renate Keinath, die als geschäftsführende Arburg- Gesellschafterin den Bereich Personal und Soziales verantwortet. "Wir brauchen auch künftig solch motivierte und kompetente Fachkräfte, wie wir sie heute haben. Die Mitarbeiter haben ihren Familien begeistert gezeigt, wo sie arbeiten und sich zuhause fühlen."

Rund 6.500 Gäste nutzten die Gelegenheit, mit ihren Angehörigen durch den Betrieb zu laufen, zu sehen, was sich seit dem vergangenen Familientag im Jahr 2006 alles getan hat und am Programm teilzuhaben. Im Kundencenter produzierten zwei Allrounder-Spritzgießmaschinen Spielzeug-Buggys und Gartenschaufeln. Dort war zudem der neue Freeformer für die additive Fertigung ausgestellt, der die kleinen und großen Gäste ebenso beeindruckte wie das zu den Arburg Technologie-Tagen 2014 eingeweihte "Evolution", in dem die Arburg-Historie lebendig wird. Bestaunt wurden darüber hinaus die ausgeklügelten Produktions- und Montagebereiche, die eigene Leiterplattenfertigung sowie die Großbaustelle, auf der momentan ein Neubau mit 18.600 Quadratmetern Nutzfläche entsteht.

Für die Jüngsten wurde in der "Kinderwelt" ein eigenes Programm geboten. Die rund 1.600 Kinder konnten in einer Hüpfburg ausgiebig toben oder auf der Spielstraße mit 30 Stationen z. B. beim Filzen, Torwandschießen, Wettmelken oder Basteln eines Arburg-Buttons mitmachen und erhielten dafür eine Urkunde. Für Begeisterung sorgte auch das Sigmaringer Puppentheater, das auch einen Zauberer und einen Luftballon-Clown mitbrachte.

Der Musikverein und die Trachtengruppe Loßburg sorgten für Unterhaltung auf der Eventbühne und erhielten für ihre Auftritte großen Applaus. Außerdem unterstützten die beiden Vereine sowie der SV Wittendorf das Fest mit rund 180 Helfern, z. B. bei Aufbau, Bewirtung und Betreuung der Spielstraße. Dadurch konnten fast alle Arburg-Mitarbeiter den Tag unbeschwert genießen und hatten Zeit für Familie und Gespräche mit alten und neuen Kollegen. Am Nachmittag ließ die Band "Dr. Gonzo" den Familientag mit Livemusik ausklingen.

Welche Dimensionen der Familientag hat, machen einige Zahlen deutlich: In den Hallen und Fahrstraßen bauten die Helfer 600 Biertischgarnituren auf. Die Gäste ließen sich insgesamt rund 6.200 Mittagessen und 6.600 Portionen Eis schmecken. Geschäftsführende Gesellschafterin Juliane Hehl, die bei Arburg das Marketing verantwortet, zieht eine rundum positive Bilanz zum Arburg-Familientag 2014: "Das gesamte Organisationsteam hat viel Energie in die Vorbereitung gesteckt und ist während des Events perfekt von den ehrenamtlichen Helfern der Vereine unterstützt worden. Wir freuen uns, dass der Familientag so phantastisch angenommen wurde und ein großartiges Erlebnis für alle Gäste war. Das Wir-Gefühl und der Zusammenhalt der ‚Arburgler‘ sind ein Erfolgsfaktor unseres Unternehmens, der gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann."

Weitere News im plasticker