29.04.2015

www.plasticker.de

Arburg: Ausbau des Technoloy Centers in Tschechien

Am 21. April 2015 begann für die Arburg-Kundenbetreuung in Tschechien und der Slowakei eine neue Ära: Im Beisein der Arburg-Gesellschafter Eugen, Juliane und Michael Hehl wurde der Erweiterungsbau der Arburg-Niederlassung im tschechischen Brno feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben. Durch die Vergrößerung der Nutzfläche um 615 auf über 1.660 Quadratmeter steht nun ausreichend Platz für den boomenden Bereich der Automationslösungen und Turnkey-Anlagen zur Verfügung. Zudem wird es ab sofort für den Freeformer und die additive Fertigung einen eigenen Bereich in der tschechischen Arburg-Tochtergesellschaft geben. Nachdem der langjährige Niederlassungsleiter Jaroslav Novak nach 22 Jahren Ende 2014 in den Ruhestand gegangen ist, liegt die Leitung jetzt in den Händen von Dr. Daniel Orel, der den Auf- und Ausbau des Automationssektors maßgeblich vorangetrieben hat.

Mit den Gesellschaftern Eugen Hehl, Juliane Hehl und Michael Hehl sowie Vertriebsgeschäftsführer Helmut Heinson war eine hochrangige Delegation des Mutterhauses nach Brünn gereist, um die neuen Räumlichkeiten offiziell einzuweihen. Zusammen mit Niederlassungsleiter Dr. Daniel Orel durchschnitten Gesellschafter und Geschäftsführer das Band zur Einweihung des neuen Erweiterungsbaus und besichtigten den neuen Gebäudeteil gemeinsam mit 50 geladenen Kunden.

Automationssektor wächst jährlich zwischen zehn und 15 Prozent
Michael Hehl, geschäftsführender Arburg-Gesellschafter und Sprecher der Geschäftsführung, ging in seiner Rede auf die Entwicklung des tschechischen und slowakischen Marktes in den letzten Jahren und die kontinuierlich steigende Nachfrage im Automationssektor ein: "Die jährlichen Zuwachsraten liegen hier zwischen zehn und 15 Prozent. Von den insgesamt 34 Mitarbeitern sind fünf ausschließlich für Automationslösungen und spezifische Turnkey-Anlagen zuständig, weitere fünf sollen hinzukommen. Die erfolgreichen Aktivitäten in diesem Sektor haben dazu geführt, dass es in dem bestehenden Gebäude langsam zu eng wurde und es keine ausreichenden Kapazitäten gab, um solche komplexen Anlagen aufzubauen und zu testen. Daher fiel 2013 der Entschluss, das Arburg Technology Center (ATC) zu erweitern." Im Weiteren erläuterte Michael Hehl die Dimensionen der neuen Räumlichkeiten: "Durch den jetzt abgeschlossenen Ausbau hat sich die Nutzfläche der Niederlassung um 615 auf über 1.660 Quadratmeter vergrößert. Die neuen Kapazitäten bieten ausreichend Platz, um drei automatisierte Fertigungszellen zu montieren, zu testen und zu optimieren. So werden sich in Zukunft auch die Lieferzeiten verkürzen und die Kunden können sich anhand verschiedener Praxisbeispiele vor Ort über den aktuellen Stand der Automationstechnik bei Arburg informieren. Der Ausbau des ATC Brno, in den rund eine Million Euro investiert wurden, unterstreicht deutlich den hohen Stellenwert der tschechischen Tochtergesellschaft für Arburg." Im Namen der Unternehmerfamilie, Geschäftsführung sowie die gesamte Belegschaft der Arburg-Gruppe wünschte er Dr. Daniel Orel und seinem Team für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg beim weiteren Ausbau der Geschäftstätigkeiten in Tschechien und der Slowakei.

Zentrale Anlaufstelle für Ost- und Zentraleuropa
Am 22. April konnten sich weitere 100 Kunden ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen. An beiden Tagen vereichnete Arburg ein großes Interesse an Automationslösungen und Turnkey-Anlagen sowie am Freeformer und der additiven Fertigung. Für Niederlassungsleiter Dr. Daniel Orel ein Beweis für die Zugkraft der Arburg-Zukunftstechnologien: "Die Wachstumsraten gerade im Bereich Automation und Projekte zeigen, dass unsere Lösungen perfekt zu den Anforderungen unserer Kunden passen. Wenn wir jetzt unsere Kapazitäten durch die erweiterten Räumlichkeiten in Brno ausgebaut haben, dann heißt das für unsere Kunden: noch bessere Betreuung und noch gezieltere Informations- und Testmöglichkeiten, die sie nutzen können. Damit sichern wir Vorsprünge, die sich sowohl für uns als auch für unsere Kunden auszahlen. Ich bin stolz, dass es ab sofort einen eigenen Bereich für den Freeformer gibt und die Niederlassung in Brünn zentrale Anlaufstelle für Kunden und Interessenten aus Ost- und Zentraleuropa sein wird." Vor allem die Tatsache, dass sich mit Marek Zloch ein spezieller "Manager Additive Manufacturing" um die Beratung rund um den Freeformer und die additive Fertigung kümmert, stieß auf große Resonanz.

Dank an Jaroslav Novak für großes Engagement
Während durch den Ausbau der Niederlassung ein neue Ära begann, endete eine andere: Nach 22 Jahren ging der langjährige Niederlassungsleiter Jaroslav Novak Ende 2014 offiziell in den Ruhestand, wobei er den Erweiterungsbau noch bis zur Fertigstellung betreute. Michael Hehl würdigte ihn mit den Worten: "An Sie geht mein ganz besonderer Dank für Ihr unermüdliches Engagement. Wie bereits beim Bau des ATCs Brno haben Sie auch bei dessen Erweiterung die Doppelbelastung ‚Oberbauleitung und Niederlassungsleitung´ bravourös gemeistert und die Bauaktivitäten professionell betreut." Helmut Heinson ergänzte: "Wir alle kennen Jaroslav Novak, seit er 1993 seine Arbeit für Arburg in Tschechien begann, als einen starken Charakter mit Energie für zwei und als hervorragenden Experten. Er hat Arburg zum Marktführer in der Tschechischen und Slowakischen Republik entwickelt." Dafür bedankte er sich im Namen des gesamten Unternehmens, der Geschäftsführung und der Gesellschafter, die sich alle freuen würden, dass Jaroslav Novak dem Unternehmen als Berater erhalten bliebe. Jaroslav Novak nutzte die Gelegenheit, sich bei den Kunden und den Arburg-Gesellschaftern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und die Treue zu bedanken, ohne die die erfolgreiche Entwicklung der Niederlassung nicht möglich gewesen wäre.

Weitere News im plasticker