18.10.2013

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Arburg: Neuartiger 3D-Drucker vorgestellt

"Die neue Ära der Kunststoffverarbeitung” - so titulierte Arburg (Loßburg; www.arburg.com) die Überraschung zur "K 2013". Bereits einen Tag vor Messeeröffnung hat sich in Halle 13 der Weltleitmesse der Vorhang gehoben: Die Neuheit ist keine Spritzgießmaschine, sondern ein 3D-Drucker. "Die Freiheit erleben” sollen die Kunden mit dem "freeformer”. Wesentlicher Unterschied zu den bisherigen 3D-Printverfahren:

Die Polymere werden wie beim Spritzgießen aufgeschmolzen. Das eröffnet die Möglichkeit, auch handelsübliche Standardkunststoffe statt kostspielige Spezialpolymere einzusetzen. Ansonsten werden - durchaus gängig - schichtweise aus CAD-Daten voll funktionsfähige Bauteile aufgebaut, die bis zu 80 Prozent der Festigkeit gespritzter Teile erreichen sollen. Hergestellt werden können die 3D-Bauteile einzeln oder in Kleinserie.

.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...