21/03/2013

www.plasticker.de

Arburg: Technologie-Tage 2013 mit Fokus auf Produktionseffizienz - 5.500 Fachbesucher aus 47 Ländern

Mehr als 5.500 Fachbesucher aus 47 Ländern, so viele wie nie zuvor, besuchten vom 13. bis 16. März die Arburg Technologie-Tage 2013. Der Schwerpunkt des internationalen Branchenevents, auf dem mehr als 40 Exponate gezeigt wurden, lag ganz auf dem Thema Produktionseffizienz. Die Teilnehmer konnten sich anhand innovativer Anwendungen, Produktneuheiten und Fachvorträgen zu aktuellen Spritzgießthemen informieren und vielfältige Anregungen und neue Ideen zur wirtschaftlichen Teilefertigung mit nach Hause nehmen. Besonders gut wurde auch die Ausstellung "Effizienz-Arena" angenommen, in der Arburg und ausgewählte Partner entlang der Wertschöpfungskette an acht Stationen individuell berieten und praxisnahe Tipps zur Steigerung der Spritzgießeffizienz im eigenen Betrieb gaben.

"Ich freue mich sehr, dass wir an den Technologie-Tagen 2013 trotz bevorstehender Weltleitmesse K und winterlicher Witterungsverhältnisse wieder mehreren Tausend Gästen aus aller Welt unsere innovativen Spritzgießlösungen präsentieren konnten", resümiert Michael Hehl, geschäftsführender Gesellschafter und Sprecher der Arburg-Geschäftsführung. "Seit Beginn der Technologie-Tage im Jahr 1999 sind rund 54.400 Fachbesucher nach Loßburg gekommen; mit aktuell über 5.500 Gästen haben wir somit locker die 50.000-Marke geknackt."

Rund 41 Prozent der Besucher reisten aus dem Ausland an. Die größten Besuchergruppen kamen aus der Schweiz (220 Teilnehmer) und den USA (200 Teilnehmer), gefolgt von Frankreich (150 Teilnehmer), der Tschechischen Republik und Italien (je 140 Teilnehmer) sowie Polen (120 Teilnehmer).

Produktionseffizienz - "Wissen, was zählt!"
]Ein Highlight der Arburg Technologie-Tage 2013 war die Effizienz-Arena. An acht Stationen stellten Arburg und Partnerunternehmen dort in konkreten Beispielen praxisnah vor, wie sich die Wirtschaftlichkeit in der Spritzgießproduktion nachhaltig verbessern lässt. Unter dem Motto "Wissen, was zählt!" gaben die Experten wertvolle Anregungen, beantworteten Fragen und berieten ganzheitlich entlang wichtiger Bereiche der Wertschöpfungskette - von Produktdesign und Werkzeugtechnik über Maschinentechnik, Peripherietechnik und Auslegung bis hin zu Prozessintegration, Prozesssteuerung und Produktionsplanung.

Die Besucher nahmen ganz unterschiedliche Impulse und Anreize mit nach Hause, wie sie ihre Produktion noch effizienter gestalten und Einsparpotenziale hinsichtlich Energiebedarf, Zykluszeiten und Stückkosten nutzen können.

Neue Produkte, Verfahren und Anwendungen
Präsentiert wurden zahlreiche Neuheiten aus den Bereichen Maschinen-, Verfahrens- und Anwendungstechnik. Bei den Produkten waren dies:

die Baugröße 630 A bzw. 630 H der elektrischen und hybriden Allrounder mit 2.500 kN Schließkraft,
das servohydraulische Antriebskonzept für die großen Allrounder S, das laut Hersteller den Energiebedarf um bis zu 50 Prozent senkt,
die speziell für die Verpackungsindustrie entwickelte "Packaging"-Ausführung für elektrische und hybride Allrounder sowie
das Produktivitätspaket für die hydraulischen Baureihen Golden Edition und S.

Bezüglich innovativer Verfahren stieß das Inline-Bedrucken auf große Resonanz bei den Besuchern sowie das Langfaser-Direktspritzgießen und Partikelschaum-Verbund-Spritzgießen, die neue Anwendungen im Leichtbau ermöglichen.

Anwendungstechnische Highlights waren zum Beispiel
ein vollelektrischer Zwei-Komponenten-Allrounder 720 A mit mitfahrender Spritzeinheit und elektrisch drehendem Würfelwerkzeug, der Verschlussdeckel produziert,
ein hybrider Allrounder 570 H, der in 4,5 Sekunden je zwei IML-Foodcontainer spritzt,
eine schnelllaufende Präzisionsanwendung, bei der ein elektrischer Allrounder 470 A in 2 s Zykluszeit je 64 "Dosiereinheiten" herstellt,
ein elektrischer Allrounder 370 A, der einen sogenannten Bottom Layer für ein medizintechnisches "Mikrolabor" (Lab-on-a-Chip) mit anspruchsvollen Mikrostrukturen fertigt.
Fachvorträge
Ergänzend dazu bot Arburg den Besuchern deutsch- und englischsprachige Fachvorträge. Interne und externe Referenten informierten z.B. darüber, welche Möglichkeiten das neue Verfahren Langfaser-Direktspritzgießen für den Leichtbau eröffnet, was es bei der Galvanisierung von Kunststoffteilen zu beachten gilt, welche Entwicklungen es im Bereich Produkt- und Werkzeugdesign gibt und verrieten Tipps und Tricks zur Selogica-Steuerung.

Programm
Mehr als 40 Exponate und das breit gefächerte Anwendungs- und Branchenspektrum boten einen umfassenden Überblick über alle elektrischen, hybriden und hydraulischen Baureihen, Horizontal- und Vertikalmaschinen, das Allrounder-Spektrum von 125 bis 5.000 kN Schließkraft, das Angebot im Automationsbereich sowie kundenspezifische Turnkey-Lösungen. Abgerundet wurde das Programm durch die Vorstellung des gesamten Pre- und After-Sales-Services inklusive des Schulungsangebots sowie der Produktion im Rahmen von Rundgängen.

Betriebsrundgänge
Nachdem Arburg im vergangenen Jahr dreifach zertifiziert wurde, fanden zu den Technologie-Tagen erstmals auch Rundgänge zur Energiemanagement-Zertifizierung ISO 50001 statt.

Insgesamt ließen sich rund 1.800 Gäste auf 240 deutschsprachigen Rundgängen durch das Werk führen. Darüber hinaus wurde das Unternehmen allen ausländischen Besuchergruppen, die in Begleitung der Arburg-Niederlassungen und Handelspartner die Technologie-Tage besuchten, in ihrer jeweiligen Landessprache vorgestellt.

Weitere Informationen: www.arburg.com

Weitere News im plasticker