19.07.2010

www.plasticker.de

Arthur Krüger: Beheizbare Kunststoffspiegel für die Luftfahrtindustrie

Anlässlich der diesjährigen Aircraft Interior stellte der norddeutsche Kunststoffverarbeiter, in Zusammenarbeit mit der Kunststoffverformung Oederan GmbH, seine dritte Kunststoffspiegel-Generation vor. Die hochwertigen Spiegel können jetzt mit Heizfolie ausgestattet werden und verhindern so das störende Kondensieren bei hoher Luftfeuchtigkeit in den Sanitärräumen von Luxus-Airlinern. Die gemeinsam entwickelten beheizbaren Spezialspiegel sind mit einer hocheffizienten Infrarotflächenheizung ausgerüstet.

Arthur Krüger habe sich für die Infrarotheizung der Oederaner Kunststoffverformer entschieden, da diese nach dem Prinzip der Wärmewellenverteilung arbeite, d.h. die Elektroenergie werde in Infrarot-Strahlenenergie umgewandelt und erwärme dabei Objekte unmittelbar, ohne wie sonst üblich die Luft aufzuheizen. Diese direkte Objekterwärmung sei die energiesparendste Heiztechnik und optimal für Kunststoffspiegel in Flugzeugen geeignet. Mit einer Stärke von lediglich 0,3 mm bei der Folie und 3 mm bei den Kunststoffspiegeln verfügen die beheizten Spiegel über eine extrem niedrige, platzsparende Bautiefe. Die Heizfolien werden im Werk von Arthur Krüger, in Barsbüttel bei Hamburg, rückseitig auf die Spiegel verklebt und fachgerecht montiert.

Die Stromversorgung der Spiegel mit Schutzkleinspannung bis 48 V Gleichstrom (DC) garantiere zudem eine optimale EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit). Diese bezeichnet die Störfreiheit elektrischer oder elektronischer Geräte in ihrer Umgebung, für Flugzeuge eine unabdingbare Notwendigkeit.

Weitere Informationen: www.arthur-krueger.de