21.01.2010

www.plasticker.de

Ascon: Erfolgreiche Erfassung und werkstoffliche Verwertung von Agrarfolien

In der zweiten Jahreshälfte des vergangen Jahres hat die Bonner ASCON GmbH mit 15 bundesdeutschen Maschinenringen begonnen, langfristige Kooperationsverträge für die Erfassung und werkstoffliche Verwertung von Agrarfolien und Altreifen aufzubauen. "Es war nicht unser Ziel, billigere Entsorgungslösungen für landwirtschaftlich genutzte Folien aufzuzeigen, sondern einen neuen Weg einzuschlagen, diese auch tatsächlich einer werkstofflichen Verwertung zuzuführen. Die Verbrennung und damit die Vernichtung von Rohstoffen kann heute keine Alternative mehr sein", skizzierte der Geschäftsführer der ASCON GmbH, Sascha Schuh, das Projektziel.

1.500 Tonnen Agrarfolien gesammelt
Bei insgesamt 23 Sammlungen im Jahr 2009 konnten mehr als 1.500 Tonnen Agrarfolien gesammelt und anschließend der werkstofflich verwertet werden. "Gerade vor dem Hintergrund der sich in Brüssel abzeichnenden Idee eine europaweite Verordnung zur Verwertung von landwirtschaftlichen Folien umzusetzen, ist es notwendig, sich aktiv mit neuen wirtschaftlich attraktiven Alternativen auseinanderzusetzen" so Schuh weiter.

Gesamtes Folienspektrum
Die Sammlung der beiden Kooperationspartner konzentriert sich dabei nicht auf einzelne Folienbereiche. Die Erfassung umfasst neben den schwarz-weißen Ernteverfrühungsfolien auch Silagefolien, Spargelfolien und Gewächshausabdeckungen.

"Im Laufe des Jahres ist es uns gelungen, eine werkstoffliche Verwertung aller gesammelten Mengen sicherzustellen und weiter auszubauen", beschreibt Frank Arleth, Leiter Systemverwertung der ASCON GmbH die Verarbeitung des Materials. "Durch die saubere Erfassung und sortenreine Trennung der Materialien haben wir ein internationales Netzwerk von Verwertern aufgebaut, die wir kontinuierlich mit unserem Material beliefern können."

Ab 2010 sollen auch Spargelfolien auf Rollen direkt bei den Landwirten angenommen, verladen und anschließend verwertet werden. In einem Pilotversuch in der Nähe von Stuttgart konnten Anfang Dezember zwei Container beladen und zur Verwertung nach Ostasien geschickt werden.

Ausbau der Zusammenarbeit
2010 soll die Zusammenarbeit mit den Maschinenringen bundesweit ausgeweitet werden. Schon jetzt werden die Sammeltermine mit den bestehenden Kooperationspartnern festgelegt und Absprachen mit weiteren Maschinenringen getroffen.

Gesteigerte Mengen geplant
"Unser Ziel ist, dieses Jahr die Zahl Kooperationspartner bei Maschinenringen zu verdreifachen und mehr als 5.000 to in die Verwertung zu übernehmen. Zukünftig bieten wir unseren Partner auch an, mit einer mobilen Presse direkt vor Ort größere Mengen zu verpressen, um somit den Mitgliedern der Maschinenringe kundenfreundliche Lösungen anzubieten," erläuterte Schuh die Ziele für das laufende Jahr.

Bild: Spargelfolien auf Rollen

Weitere Informationen: www.ascon-net.de, www.maschinenringe.org