26.06.2013

www.plasticker.de

Assocomaplast: Unsicherer Jahresstart für italienische Exportlieferungen von Kunststoff- und Gummimaschinen

Nach statistischen Erhebungen von Assocomaplast (Mailand/Italien), dem italienischen Dachverband der Branche, verzeichnete der Umsatz italienischer Exportlieferungen Ende des ersten Quartals 2013 im Vergleich zum ersten Quartal 2012 einen leichten Abschwung von 4 Prozent, der italienischen Importe einen Rückgang von 9 Prozentpunkten.

Allerdings fiel dieses Ergebnis nicht überraschend aus, hatte doch der von Assocomaplast selbst Anfang 2013 erhobene Wirtschaftsklimaindex den Auftragsrückgang angedeutet. Für die Periode von April bis Mai 2013 verzeichnete der Wirtschaftsklimaindex hingegen einen bescheidenen Zugang der Auftragseingänge. Inwiefern sich dieser auf die Erholung der Exporte auswirkt, so der Verband, müsse sich zeigen.

Auf dem inländischen Markt, so der Verband weiter, sind auch weiterhin keine signifikanten Veränderung des inländischen Auftragseingangs sowie der Investitionsfreudigkeit zu sehen. Jedoch hoffe man, dass die derzeitige Initiative der italienischen Regierung dazu beitragen wird, dass zumindest Teile der installierten Maschinenbasis erneuert werden.

Assocomaplast will gemeinsam mit anderen inländischen Wirtschaftsverbänden auch weiterhin Druck auf die italienische Regierung ausüben, so dass weitere inländische Investitionsanreize nach dem Vorbild des "Sabatini-Gesetzes" geschaffen werden.

Weitere News im plasticker