14/07/2010

Gneuß Kunststofftechnik GmbH

Auf der K 2010: Gneuß Kunststofftechnik mit Neuerungen aus den drei Unternehmensbereichen

MRS im Markt etabliert

Nach der Premiere auf der K 2007 präsentiert sich die Gneuß Kunststofftechnik GmbH aus Bad Oeynhausen in diesem Jahr in Düsseldorf zum zweiten Mal mit ihrem erweiterten Produktspektrum. Neben den bekannten Unternehmensbereichen Filtration Technology und Measurement Technology hat sich der neue Bereich Processing Technology bestens im Markt etabliert. Mehr als 15 Multi-Rotation-System-Extruder (MRS) sind weltweit in Folien-, Faser- und Recyclinglinien verkauft worden.

In den drei Jahren seit seiner Markteinführung hat sich der MRS zu einer Schlüsseltechnologie für die Verarbeitung ungetrockneter PET-Post-Consumer-Ware entwickelt. Immer mehr Verarbeiter überzeugen die enorme Entgasungs- und Dekontaminationsleistung des neuartigen Extruders sowie seine günstigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten. Dank seiner patentierten Kombination aus einem Einschneckenextruder und einer Multischneckentrommel ist der Extruder zudem äußerst robust, einfach zu bedienen und zu warten.

Auf seinem diesjährigen Messestand zeigt Gneuß erstmals eine Komplettanlage für das Direktrecycling von Faser- oder Folienabfällen. Hierzu ist die Anlage mit einer Cutter Feeder-Kombination, einem MRS 110, einem RSFgenius 150 und einen Online Viscometer VIS ausgerüstet. In nur einem Verarbeitungsschritt lassen sich mit dieser neuartigen Kombination aus unterschiedlichsten Faser- oder Folienabfällen hochwertige, mit Neuware vergleichbare Produkte herstellen, bei einer Durchsatzleistung von ca. 500-700 kg/h.

Der Gneuß-Produktbereich Filtration Technology präsentiert zur K seine optimierten Rotary-Filtriersysteme. Mit der jüngsten Generation der RSFgenius-Filtriersysteme baut Gneuß seine Marktführerschaft weiter aus und setzt im Bereich der Minimierung von Rückspülverlusten und der Reduktion des Energieverbrauchs neue, bisher unerreichte Maßstäbe.
Mit der Optimierung der Rückspülung, die jetzt vollautomatisch elektronisch geregelt wird und der nochmaligen Verbesserung von Heizung und Isolation wird die Filtration mit den RSFgenius-Modellen noch wirtschaftlicher.
Alle Modelle für Extrusionsanlagen im mittleren Leistungsbereich zwischen 500 und 4.000 kg/h haben jetzt zudem eine um bis zu 40% vergrößerte aktive Siebfläche. Dies erlaubt häufig den Einsatz des nächst kleineren Filtermodells, was bei gleicher Extrusionsleistung den spezifischen Preis deutlich reduziert.
Ausgestellt wird ebenfalls ein Modell der Filterserie SFXmagnus, die dank einem verbesserten Antriebsdesign auch für Hochdruckanwendungen geeignet ist.

Schließlich wartet Gneuß mit zwei Neuigkeiten aus dem Produktbereich Measurement Technology auf: Die komplette Drucksensoren-Serie wurde auf das quecksilberfreie, nicht toxische NTXTM-Füllmedium umgestellt, welches präzisere und zuverlässige Werte ermöglicht als bisher verwendete, quecksilberhaltige Medien. Mit diesem Schritt setzt Gneuß bei höchster Messgenauigkeit neue Maßstäbe in Bezug auf Umweltfreundlichkeit und Sicherheit. Der Sicherheit dient auch die zweite Neuerung: Mit Extrusion Pressure Monitoring-System (EPM) reagiert Gneuß als eines der ersten Unternehmen auf die erhöhten europäischen Anforderungen an die Überdrucksicherung von Extrudern.

Detaillierte Informationen zu den Neuerungen finden Sie in den Einzelmeldungen der drei Produktbereiche.