06.02.2014

GRAFE Advanced Polymers GmbH

Auf der Suche nach den Farben und Trends 2014

Farbmasterbatches im Trend. Farben unterliegen einem bestimmten Trend, der in aller Regel sehr kurzfristiger Natur ist und sich in kleinen Zyklen wandelt. Für die Trendfarben 2014 startet das Design für Masterbatches ein fantastisches Abenteuer in vergangene Kindertage und beantwortet dabei die spannende Frage, wo Trends eigentlich herkommen.


 


Es war einmal…




Es gibt Tage, Situationen oder bestimmte Dinge, welche die Gedanken unaufhaltsam zurück in die glückliche Kinderzeit führen. Die Unbeschwertheit dieser Momente lässt im Gesicht häufig ein Lächeln aufleuchten. In wilden und farbenfrohen Abenteuern kämpfte Gut gegen Böse und am Ende wurde man häufig selbst zum gefeierten Helden. Aus einfachem Sand sind kreative Schlösser sowie Burgen entstanden und aus selbigem gab es zum Mittag Kekse oder Kuchen. Die leeren Tassen beim Kaffeetrinken mit den liebsten Kuscheltieren, die auch ganz schön viel zu erzählen hatten, waren gedanklich immer voll.


Im Gegenzug hasten erwachsene Menschen häufig von einem Termin zum nächsten, haken nervös To-do-Listen ab und klagen über das triste oder zu kalte Wetter. Selbst letzteres konnte in Kindertagen wohl kaum die Stimmung trüben. Wieso sollte es auch? Die Märchen und zauberhaften Geschichten beim Spielen waren farbenfroh und bunt genug um den ganzen Planeten zum Strahlen zu bringen. Selbst ein leerer Karton bot plötzlich unzählige Verwendungsmöglichkeiten. Diese phantasiereichen Kinder sind heute erwachsen und haben häufig die Fähigkeit verlernt zu träumen. Die Trendfarben 2014 geleiten zurück zu diesen Abenteuern. Im Vordergrund der Geschichte steht der unerschrockene Held COLORAKEL (Bild 1). Während er tagsüber noch als Dr. Coloris in seinem Labor nach den neusten Farben forscht, verwandelt er sich am Abend zu eben diesem kleinen Superhelden. In 18 großartigen Erlebnissen lässt sich COLORAKEL nicht nur zu den Farben für 2014 inspirieren, sondern hilft unter anderem ebenfalls einem traurigen Geist, einem mürrischen Eisbären und einem verliebten Marienkäfer die Welt mit etwas anderen Augen zu sehen. Auf eine amüsante und phantasiereiche Art und Weise geht er somit der Frage nach, wo die Trendfarben eigentlich herkommen.


 


Auf der Suche nach den Trends.




Doch, wo kommen die Trendfarben tatsächlich her? Das Wort Trend ist aus dem deutschen Sprachgebrauch nicht mehr wegzudenken. Dem steten Wunsch des Menschen die Zukunft vorhersagen zu können und damit der erste und schnellste zu sein, wird hierbei Rechnung getragen. Der Trendbegriff an sich wird mitunter sehr unterschiedlich definiert. Im Allgemeinen entwickeln sich Trends aus der Gesellschaft heraus, wobei grundsätzlich die Verlagerung von Werten für deren Entstehung verantwortlich ist (1). Bei Farbtrends handelt es sich um eine sehr kurzfristige Variante, die sich in aller Regel bereits innerhalb eines Jahres wieder wandelt (2). Trendfarben im Marketing sind eng mit jenen in der Modeindustrie verknüpft, ja sogar von ihnen abhängig. Dabei sprechen mehrere Argumente für deren Verwendung. So wirkt die Marke auf diese Weise stets modern und aktuell (3). Darüber hinaus handelt es sich bei einem Farbwechsel um eine kostengünstige Alternative für ein Produkt, zur Generierung von Aufmerksamkeit beim Kunden und Differierung verschiedener Sorten untereinander. Eine komplette Verwandlung der Verpackung, inklusive Design, Werkzeug usw. wären selbstverständlich sehr viel kostenintensiver. Im Farbenmeer der Regale fallen nur die herausragenden Produkte auf. Dementsprechend gibt es sogar eine eigene Branche, die sich nur damit beschäftigt, woran wir übermorgen Gefallen finden. Spezielle Trend-Scouts reisen von Ort zu Ort, beobachten Menschen in Bars, auf der Straße oder in Discotheken. Die Inspirationen kommen aus Schriftstücken, Kunst, Film oder Diskussionen. Diese Informationen werden aufgenommen, analysiert und schließlich in einen gemeinsamen Kontext gebracht. Am Ende stehen verschiedene Trends (4). Letztendlich ist es jedoch ein wenig wie die Frage nach dem Ei und dem Huhn. Was war zuerst da? Wenn ein anerkannter Trend-Scout in zahlreichen Vorträgen den Entscheidern aus Mode, Kosmetik und vielen mehr seine Botschaften über die kommenden Farben mitteilt, gibt er dann nicht in Wirklichkeit vor, welche Nuancen die Zukunft prägen werden? Vielleicht ist es auch eine Mischung aus beiden Varianten. Zum einen nimmt der berühmte Scout Dinge auf, die bereits existieren und von eventuell kreativen Außenseitern oder Grenzgängern geschaffen wurden. Dinge, die ihn inspirieren und berühren. Er vermischt dies mit existenten Stimmungen in der Gesellschaft und gelangt zu Trends. Wenn er diese dann in zahlreicher Weise an die kreativen Entscheider der Unternehmen weitergibt, sorgt er für deren Verbreitung und letztendlich dafür, dass die Idee zum Trend avanciert. Die Konsumenten werden wiederum den großen Marken in unserer Gesellschaft folgen. Inwieweit sie dies tun, hängt natürlich von der Persönlichkeit jedes Einzelnen ab. Zudem ist zu beachten, dass die Farbtrends keine allgemeine Gültigkeit für die gesamte Welt aufweisen. Verschiedene Märkte und Länder verlangen nach eigenen Farben, die ihre individuellen Mentalitäten und Kulturen berücksichtigen (4). Festzuhalten ist jedoch, dass Trend-Scouts unsere Wirtschaft anregen, sie inspirieren uns zu Neuem und machen das Leben abwechslungsreicher, ihre Ideen locken das Kreative in uns heraus und bringen Freude.


Sehen wir heute Filme aus den 60er und 70er Jahren, empfinden wir die Farben als altbacken und unmodern. Nur besondere Nostalgiker würden wohl noch ihre Wohnungen nach diesen Maßstäben einrichten oder Kleidung aus jenen Epochen tragen. Natürlich richten sich die Farben auch immer nach den neusten technischen Möglichkeiten. Heute können mitunter sehr viel glänzendere, leuchtendere und brillantere Farben hergestellt werden (5). Neue Effekte und Pigmente zaubern immer wieder andersartige Kreationen in unsere Supermärkte und Wohnungen.


 


Die Farben für 2014




Die Trendfarben 2014 führen durch eben diese modernen Ansichten in faszinierende Farbträumereien. Einzigartige Effekte bringen eine fantastische Farbenpracht hervor. Sowohl die Namen als auch die Farbnuancen führen in die sorgenfreie Zeit aus Kindertagen zurück. So erweckt Transparent-Purple selbst den Hauch eines Geistes zum Leben. Ein so dezenter und sanfter Schimmer, der allein durch seine Unwirklichkeit anzieht. Rusty-Brown spielt mit einem rostigen Bronzeton eines alten Roboters und verleiht diesem eine edle und hochwertige Optik. Gold-Happens zeigt ein Gold, dass es wohl sonst nur bei einem sprechenden Esel zu finden gibt.


Das Jahr 2014 wird bunt und grell sowie dezent und elegant zugleich. Eine besonders zentrale Stellung nehmen Blau- und Lilatöne ein. Wenngleich auch dieses Jahr von verschiedenen Grüntönen geprägt wird. Die Natürlichkeit und harmonische Wirkung dieser Farbe drückt vor allem in ungewissen und schnellen Zeiten die menschliche Sehnsucht nach eben diesen Attributen aus. Darüber hinaus wird die kommende Saison von einem metallischen Schimmer geprägt, der die Farbeindrücke in stilistische Zukunftsbetrachtungen wandelt. Dies wird vermischt mit der farbenfrohen Sorglosigkeit und Naturverbundenheit zurückliegender Jahre. Somit wird 2014 eine futuristische Interpretation unserer Vergangenheit, die den Moment verzaubert.


 


Fazit: Grelle Eleganz




Farben sind nicht unabhängig von der Zeit. Sie verändern sich gewöhnlich in sehr kurzen Abschnitten. Wechselnde Farbtöne sorgen für immer neue Impressionen. Trend-Scouts forschen an den verschiedensten Orten nach neuen Bewegungen, Inspirationen oder Strömungen. Für die Trendfarben 2014 übernimmt der kleine Superheld COLORAKEL diese abenteuerliche Suche. In märchenhaften und fantastischen Missionen möchte er das Kind im Erwachsenen wiederbeleben. Dabei entdeckt er übernatürlich wirkende Effekte und Anmutungen. Das kommende Jahr vereint bunte und grelle sowie dezente und elegante Farben zugleich. Es ist eine visionäre Betrachtung der Vergangenheit, die sich im Großen und Ganzen relativ kühl gibt.


 


Der kompetente Partner




Gegründet wurde das Familienunternehmen 1991 in Jena. Vier Jahre später folgte der Umzug in den neuen hochmodernen Firmenkomplex nach Blankenhain, in dem heute mehr als 200 Mitarbeiter, 25 % davon in Forschung und Entwicklung, für hochinnovative Lösungen sorgen. Innovativ, schnell und mit höchster Sorgfalt entwickelt das Unternehmen Masterbatches, Compounds und Pigment-Pulvermischungen. Das Unternehmen GRAFE ist Partner der Kunststoff verarbeitenden Industrie und hat mehr als 1.800 Kunden weltweit, darunter Unternehmen der optischen Industrie, Spielzeugindustrie, Medizintechnik sowie Automobilindustrie, wie VW, Audi und Porsche. Die OEM-Partner vertrauen der ISO- und TS16949 zertifizierten Qualität in Produktion und Service. Das Thüringer Unternehmen entwickelte in Zusammenarbeit mit seinen Kunden aus der Automobilbranche mehr als 10.000 Farbrezepturen. Namhafte deutsche sowie internationale Automobilhersteller sind als Kunden von der Qualität und Flexibilität von GRAFE überzeugt. Die Besonderheit des GRAFE-Design-Center besteht darin, die Farbe für Ihr Produkt genau nach Ihren Wünschen sowie Vorstellungen einzustellen und Ihnen als Partner mit einem kompetenten Team zur Seite zu stehen. GRAFE gibt Ihnen nicht nur die Möglichkeit zu einer allumfassenden Farbberatung entsprechend der aktuellen Trends, sondern unterstützt und berät Sie ebenfalls bei technischen Belangen. So zahlreich die Kunden, desto unterschiedlicher sind deren Ansprüche. Diesen individuellen Anforderungen werden die Mitarbeiter der GRAFE-Gruppe durch langjährige Erfahrungen und umfassendes Know-how gerecht. Die Kunden von GRAFE setzten auf die Fähigkeit der Mitarbeiter, intelligente Lösungen zu erarbeiten, welche ihre Produkte aufwerten und ihnen bessere Eigenschaften verleihen. Um diese zu sichern setzt die GRAFE -Gruppe sehr stark auf Ausbildung: 10 Prozent der Belegschaft sind Auszubildende und Studenten. So sichert GRAFE kontinuierlich Innovation und Wachstum. Mit global ausgerichteten Patenten, einer der größten Forschungsabteilung der Branche und einer intensiven Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Instituten, will GRAFE vergleichbaren Unternehmen immer einen Schritt voraus sein. Durch eine perfekte Produktionslogistik und einem hohen Automatisierungsgrad gewährleistet der Masterbatch-Spezialist eine schnelle Auftragsabwicklung und kurze Lieferzeiten. GRAFE steht vor allem für Qualität, Flexibilität, Schnelligkeit, Sorgfalt und Innovation.