01.06.2011

Aufgaben eines Reifen

Die Aufgabe des Reifens besteht in der Übertragung der Antriebs- und Bremskräfte zwischen Fahrzeug- und Fahrbahnoberfläche. Er dient zur Unterstützung und zum Transport von Lasten bei ausreichender Geschwindigkeit.

Anforderungen an die Reifenkonstruktion und die verwendeten Kautschuke
1. Wirtschaftlichkeit
2. Komfort
3. Umweltverträglichkeit
4. Fahrsicherheit

Das Wesentliche lässt sich im Detail so beschreiben:
• Hohe Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, das bedeutet auch gute Haftung und die erforderliche Kurvenstabilität zu erhalten
• Kurzer Bremsweg besonders auch auf nasser Straße; auch hier zählt die Haftung
• Niedriger Rollwiderstand, reduziert den Treibstoffverbrauch
• Geringe Geräuschentwicklung, das setzt voraus, dass das Material und die Konstruktion unempfindlich sind gegen mechanische Einwirkungen
• Gleiches Fahrverhalten im Temperaturbereich von -40"C bis +100"C
• Hohe Tragfähigkeit
• Geringer Verschleiß erhöht die Lebensdauer

Der Reifenaufbau im Überblick:

Der Wulst: Soll den Reifen während des Fahrbetriebs fest auf der Felge halten

Die Seitenwand: Schützt den Reifenunterbau vor Verletzungen

Das lnnengummi: Ersetzt bei Reifen den Schlauch

Die Karkasse: Soll die Stabilität des Reifens bei erhöhtem Luftdruck gewährleisten

Der Gürtel: Verringert den Rollwiderstand und erhöht die Schnelllaufeigenschaften

Die Lauffläche: Dient der effektiven Kraftübertragung / Bremsverzögerung im Kontakt mit der Straße. Sie schützt überdies die Karkasse gegen Abrieb und Zerstörung.