26.04.2013

www.plasticker.de

B. Braun: 150 Mio.-Invest in neuen Industriepark in Brasilien

Die deutsche B. Braun-Gruppe, die in Brasilien seit 45 Jahren ein Tochterunternehmen besitzt, hat den Grundstein für einen neuen Industriepark im Industrie- und Business-Komplex "Complexo Industrial e Empresarial de São Gonçalo (Ciesg)" in der Nähe von Rio de Janeiro gelegt. Der Industriepark, in den B. Braun 346 Millionen Real (rund 150 Mio. Euro) investiert, wird das bisher größte Industrieareal des multinationalen Unternehmens in Südamerika sein. Bei der offiziellen Grundsteinlegung am Freitag, den 19. April 2013, waren der Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Sergio Cabral Filho, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier sowie Vertreter der örtlichen Behörden und Angestellte des Unternehmens, anwesend.

Das Projekt, für das der Architekt Siegbert Zanettini beauftragt wurde, wird in mehreren Phasen ausgeführt und deckt eine bebaute Fläche von 80.000 Quadratmetern ab. Die Gesamtgröße der Grundstücke beträgt 200.000 Quadratmeter, was einer Fläche von etwa 28 Fußballfeldern entspricht. Der Standort liegt in Guaxindiba, in der Nähe der Autostraßen BR-101 und RJ-104, der Guanabara-Bucht und des Petrochemie-Komplexes "Complexo Petroquímico do Rio de Janeiro", kurz "Comperj". Der Industriepark wird nach Abschluss der ersten Bauphase über ein Logistik-Zentrum, inklusive Lagerplätzen für fertige Produkte und Tanks zur Lagerung von brennbaren Materialien, verfügen. Danach folgt der Bau eines Verwaltungszentrums und einer Fabrik zur Herstellung von Medizin­produkten. Die Fertigstellung des gesamten Projekts ist für das Jahr 2017 vorgesehen.

"Das Werk im ‚Ciesg‘ stellt einen Meilenstein für den Konzern in Brasilien dar. Der neue Park wird es uns ermöglichen, unsere Fertigungsanlagen zur Herstellung von Infusions­über­leitungs­geräten für die Infusionstherapie auszubauen. Wir werden unsere Fertigungsmenge von 56 Millionen Einheiten pro Jahr zunächst auf 84 Millionen und später auf 112 Millionen erweitern können", erklärte Otto Philipp Braun, Geschäftsführer von Labóratorios B. Braun S.A. in Brasilien und im B. Braun-Vorstand verantwortlich für die Regionen Südamerika und Iberische Halbinsel.

Der neue B. Braun-Industriepark in Brasilien wurde basierend auf dem Konzept der "Schlanken Produktion", dem sogenannten "lean manufacturing", entwickelt, dessen Ziel es ist, Produktionsverfahren zu optimieren, um auf diese Weise Kosten zu reduzieren und schneller auf die Marktsituation reagieren zu können. Beim Bau wird demzufolgeWert auf ein hohes Maß an Schutz gegen verschiedene Risiken wie Überschwemmungen, Unfälle, Stürme, Brände, etc. gelegt.

"Alle Anlagen werden gemäß den Prämissen zum nachhaltigen Bauen des Green Building Council aufgebaut. Unser Ziel ist es, der erste Industriepark im Gesundheitssektor zu werden, der den LEED-Gold-Standard erhält", sagt Otto Philipp Braun. LEED steht für Leadership in Energy and Environmental Design.

Über B. Braun
Die B. Braun-Gruppe, die weltweit in mehr als 50 Ländern operiert, verfügt in Brasilien über ein umfangreiches Portfolio in den Bereichen Infusionstherapie, Volumen­ersatz­therapie, Anästhesie, enterale und parenterale Ernährung, Desinfektion und Hygiene, Inkontinenzversorgung, Chirurgie, Dialyse und häusliche Pflege. Mit 1.600 Mitarbeitern in Brasilien und rund 47.000 Mitarbeitern weltweit gehört B. Braun zu den führenden Unternehmen im Gesundheitsmarkt. 2012 erwirtschaftete die B. Braun-Gruppe einen Umsatz von 5 Mrd. Euro.

Weitere Informationen: www.bbraun.de

Weitere News im plasticker