13.04.2012

www.plasticker.de

BARLOG plastics: 16. EKTT mit den Kernthemen "Leichtbau" und "Einsatz nachhaltiger Materialien"

Am 22. Juni 2012 findet der 16. Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tag (EKTT) im oberbergischen Lindlar (bei Köln) statt. Er gilt als etabliertes Informations- und Kommunikationsforum für die Branche und folgt dem Motto "Aus der Praxis - für die Praxis". Die diesjährige Ausgabe des EKTT will vor allem ausführlich erörtern, was der Megatrend "Green Technology" - so die Veranstalter von der Barlog Gruppe - für die Kunststoff-Industrie bedeutet und welche Möglichkeiten und Herausforderungen sich für die Branche dadurch ergeben. Angefangen bei marktgängigen (Bio)rohstoffen, über die Herausforderungen bei deren Verarbeitung, über neue Entwicklungen und deren Auswirkungen auf K-Verarbeiter und -Anwender sowie über den erreichten Stand der Technologie in diversen Bereichen der Kunststofftechnik wollen die Veranstalter zu den beiden Kernthemen mit 17 Vorträgen wieder eine breite Themenpalette rund um Werkstoff- und Spritzgießtechnik anbieten.

Mit der Auswahl der beiden Schwerpunkte Nachhaltigkeit und Leichtbau wollen die Veranstalter nach eigener Aussage weder auf einen fahrenden Zug aufspringen noch die Branche auf die Endlichkeit der natürlichen Ressourcen einstimmen, denn dazu bräuchte es keinen Technologie-Tag dieser Art. "Wir wollen - wie immer - einen Beitrag dazu leisten, Trend-Auswirkungen zu beleuchten und aktuelle Situationen verstehen helfen sowie bereits vorhandene Erfahrungen aus der Praxis weiterzugeben", so die Barlog Gruppe. Die Forderung aus vielen wichtigen Industriebereichen, biobasierte Werkstoffe zu verwenden und/oder den Einsatz Ressourcen schonender Technologien zu beflügeln, sei nicht wegzudiskutieren. Mit letzterem ist insbesondere auch der Leichtbau gemeint.

Metallersatz als wichtiges Stichwort für Leichtbau
Barlog plastics versteht sich als Experte im Bereich Metallersatz. Nach eigenen Angaben resultieren aus der Zusammenarbeit mit einer Vielzahl verschiedener Kunden allein durch Metallersatz im Bereich Mobilität jährlich Produkte, die mit mehreren hundert Tonnen weniger Gewicht "bewegt" werden können. "Wenn wir allein unsere erfolgreichen Umsetzungen im direkten Zusammenhang mit Automobil-Anwendungen aus den letzten zehn Jahren betrachten, ergeben sich in diesem Zeitraum grob geschätzt sicher 4.000 t Gewichtsersparnis; und das bei gleichzeitiger Optimierung der Komfortausstattung der Fahrzeuge!", erläutert Werner Barlog, geschäftsführender Gesellschafter von Barlog plastics und vor 16 Jahren Begründer der jährlichen Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage.

Metallersatz-Award in der 7ten Auflage als Praxis-Wettbewerb
Seit sechs Jahren prämiert Barlog plastics herausragend umgesetzte Metallersatz-Anwendungen mit dem Metallersatz-Award. Dabei sei es jedes Mal auch gelungen, die Gewinner zu bewegen, den Branchenkollegen einen Blick hinter die Kulissen zur Anwendungsentwicklung zu gewähren. Deshalb werde dieser Teil der Veranstaltung von den Teilnehmern ebenso geschätzt, entsprechend des Tagungsanspruchs: "Informationen aus der Praxis für die Praxis".

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, ist für den 16. Technologietag eine modifizierte Variante des Awards zu erwarten. Der Preis soll diesmal nicht direkt für Metallersatz, sondern für Verarbeitungskonzepte speziell für den Leichtbau vergeben werden. Dazu wurde von Barlog plastics eine Nachbildung des Oberschenkelknochens gewählt und mehrere Technologielieferanten wurden aufgefordert, sich an diesem "Phantasie-Objekt" einem ersten Vergleich zu stellen. Das Thema: "Spritzgießen einer leichten, tragfähigen Integralschaumstruktur".

Organisiert und gesteuert wird dieses Projekt von einem Studenten der Fachhochschule Köln/Campus Gummersbach, der damit Praktikumssemester und Bachelor-Arbeit bei Barlog plastics verbindet. Folgende Firmen sind für diesen Technologiewettbewerb in den Ring gestiegen: BILLION Kunststofftechnik GmbH, Plastec/Trexel GmbH, Stieler Kunststoff Service GmbH und Wittmann Battenfeld GmbH & Co. KG. Auf die Resultate darf man gespannt sein, die Gewinner werden wie immer erst am Veranstaltungstag bekannt gegeben.

Die insgesamt 17 Vorträge finden zum Teil simultan statt; die Referenten wollen den ganzen Tag zur Verfügung stehen, um im Gespräch mit Interessenten die vorgetragenen Themen zu vertiefen. 45 Firmen gestalten eine begleitende Fachausstellung und freuen sich auf den fachlichen Austausch mit Gästen und Branchenkollegen. Der Veranstalter erwartet wieder eine voll ausgebuchte Veranstaltung mit ca. 300 Teilnehmern. Die rechtzeitige Anmeldung wird daher empfohlen.

Veranstaltungsort ist die LANG ACADEMY, Schlosserstr. 6 in Lindlar bei Engelskirchen im Oberbergischen Kreis. Der Eintritt beträgt inklusive Ausstellung, Imbiss, Getränken und Tagungsunterlagen mit CD 75,-€ zzgl. MwSt.

Anmeldungen sind auch formlos per E-Mail möglich: seminar@barlogplastics.com