11.07.2013

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

BASF: Additivproduktion in Nahost und Asien wird ausgebaut

Mehrere 100 Mio EUR will BASF (Ludwigshafen; www.basf.de) innerhalb der kommenden 5 Jahre in den Ausbau von Additiv-Produktionsanlagen sowie in Forschung und Entwicklung in diesem Bereich investieren.

Ein großer Teil dieser Summe floss bereits in eine neue Anlage in Bahrain, in der Customer Specific Blends (CSB) - also individuell abgestimmte Additiv-Pakete - hergestellt werden. Die Anlage ist nach Unternehmensangaben eine der größten ihrer Art weltweit. Auch die Antioxidantien-Produktionsanlage in Singapur wird derzeit dem wachsenden Bedarf in Asien und dem Nahen Osten angepasst. Dort soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 die Fertigung von "Irganox 1010" in unterschiedlichen Formen beginnen.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...