15.06.2011

www.plasticker.de

BASF: Erweiterung der Compoundier-Kapazität für technische Kunststoffe am Standort Schwarzheide

Die BASF erhöht die Compoundier-Kapazitäten für die technischen Kunststoffe Ultramid® (Polyamid) und Ultradur® (PBT: Polybutylenterephthalat) am Standort Schwarzheide um 10.000 Jahrestonnen. Das sei der erste Schritt der Kapazitätserweiterungen, die aufgrund der deutlich gestiegenen Nachfrage in Europa geplant sind, teilt das Unternehmen mit. Bereits im ersten Quartal 2011 hat die BASF die Verdopplung ihrer Compoundier-Kapazitäten für technische Kunststoffe in China und Korea angekündigt.

Erwartetes Wachstum in Europa über fünf Prozent pro Jahr
"Wir sind bei den technischen Kunststoffen in Europa schneller aus der Wirtschaftskrise gekommen, als wir und unsere Kunden es noch Anfang 2010 erwartet hatten. Die Nachfrage stieg im Jahr 2010 verglichen zum Krisenjahr 2009 um mehr als 30 Prozent. Auch für 2011 rechnen wir mit einem zweistelligen Wachstum. Damit wird der Verbrauch das Vorkrisenniveau bereits 2011 erreichen", sagt Dr. Willy Hoven-Nievelstein, Leiter der Geschäftseinheit Technische Kunststoffe Europa bei der BASF. "Wir erwarten ein durchschnittliches jährliches Wachstum von über fünf Prozent und werden deshalb in den nächsten Jahren unsere Compoundier-Kapazitäten für technische Kunststoffe in Europa deutlich ausbauen. Auf diese Weise können wir das Wachstum unserer Kunden so wie in der Vergangenheit begleiten", ergänzt Hoven-Nievelstein.

Die technischen Kunststoffe Ultramid® und Ultradur® werden in der Automobilindustrie, dem Elektro- und Elektroniksektor sowie im Bau- und Möbelbereich zu Bauteilen weiterverarbeitet. Dazu zählen z.B. Autositzstrukturen, Ölwannen, Sensoren und Steckverbinder, Fensterprofile und Stühle.