07.11.2012

www.plasticker.de

BASF: Innovation Campus Asia Pacific und neuer China-Hauptsitz in Schanghai eröffnet

BASF hat am 06.11.2012 ihren ersten Innovation Campus in der Region Asien-Pazifik eröffnet und gleichzeitig ihren neuen China-Hauptsitz bezogen. Mit einer Investition von 55 Millionen € gilt die Erweiterung des Standorts in Schanghai-Pudong die bisher wichtigste Investition des Unternehmens auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung in der Region. Mit geplanten 2.500 Mitarbeitern soll der Standort zu einem der größten Standorte der BASF außerhalb Deutschlands werden.

"Innovationen aus der Chemie werden eine Schlüsselrolle spielen, wenn es darum geht, in der Region Asien-Pazifik Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. In Zusammenarbeit mit Material­wissenschaftlern, Technikexperten, Geschäftspartnern und Kunden ermöglicht BASF Innovationen aus Asien für Asien und für die Welt. Wir erwarten, dass bis zum Jahr 2020 etwa ein Viertel unser weltweiten Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung in dieser Region tätig sein wird", sagte Dr. Martin Brudermüller, Stellvertretender Vorstands­vorsitzender der BASF SE und zuständig für Asien-Pazifik. In dieser Region beschäftigt BASF mehr als 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung.

Mit anfänglich etwa 450 Forschern und Entwicklern in technischen Teams aus 17 regionalen Geschäftseinheiten soll eine neue Plattform für Innovationen in der Region entstehen. Die Forscher werden in unmittelbarer Nähe zu den lokalen Märkten in internationalen und fächerübergreifenden Projektteams zusammenarbeiten. Damit soll der Innovation Campus unter anderem auch dazu beitragen, lokale Talente verstärkt zu fördern und die Zusammenarbeit mit Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen in der Region Asien-Pazifik auszu­bauen. Ein weiterer Ausbau des Standorts ist geplant.

Den Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit werden funktionale Materialien und nachhaltige Systemlösungen bilden, etwa biobasierte Polymere für Anwendungen in Haushalts- und Körper­pflegeprodukte, maßgeschneiderte Bindemittel für Dichtungsmassen zum Bauen unter diversen lokalen Klima- und Wetterbedingungen, thermisch leitfähige Kunststoffe für energieeffiziente Leuchtsysteme, sowie Polyurethane für den Einsatz in Schuhen . Unterstützt wird die Forschung und Entwicklung durch Experten aus der Analytik und Materialphysik.

"Die umfassende Erweiterung des Standorts in Pudong stellt einen wichtigen Meilenstein in der BASF-Geschichte in China, und speziell in Schanghai, dar. Als einer unserer größten integrierten Standorte wird Pudong die Zusammenarbeit zwischen BASF und unseren Kunden weiter stärken. Darüber hinaus wollen wir uns in den benachbarten Gemeinden engagieren und zur Entwicklung von Schanghai zu einer internationalen Drehscheibe für Innovation beitragen", sagte Johnny Kwan, Sprecher des Managements der BASF China.