10.03.2014

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

BASF: Mehr PA 6 / 6.6 für Verpackungsfolien

Zur Stärkung des globalen Foliengeschäfts hat die BASF (Ludwigshafen; www.basf.de) die PA-Produktion am Verbundstandort Ludwigshafen umgestellt. Um mehr Verpackungsfolien für Lebensmittel herstellen zu können, rüstete der Konzern einen Teil der Anlagen für "Ultramid B" (Polyamid 6) um, so dass diese nun auch zur Fertigung von "Ultramid C" (Copolyamid 6 / 6.6) genutzt werden können. Die neue Produktionsstruktur wurde Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen.

"Die Anwendungen und Anforderungen speziell im Bereich flexibler Folien für Lebensmittelverpackungen werden immer vielfältiger", erklärt Rainer Gretter, Vice President Strategic Marketing Polyamide. "Mit diesen erweiterten Produktionsmöglichkeiten für qualitativ hochwertige Polyamide können wir nun noch schneller auf die unterschiedlichen Wünsche unserer Kunden eingehen."

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...