29/09/2010

www.plasticker.de

BASF: Neues Spezial-ABS Terluran für die Galvanisierung

Zur K 2010 stellt die BASF einen neuen Vertreter ihres ABS-Sortiments (Acrylnitril-Styrol-Butadien-Copolymer) vor, der speziell auf die Anforderungen beim Galvanisieren hin entwickelt wurde. Das Material trägt den Namen Terluran® BX 13074 und zielt besonders auf die Sanitärtechnik, den Haushaltsbereich und den Automobilbau. Im Oktober werden am BASF-Stand in Düsseldorf erste Bauteile aus dem neuen Produkt zu sehen sein.

Terluran® BX 13074 bietet nach BASF-Angaben ein besonders breites Verarbeitungsfenster, was seine Verweilzeit und die Temperaturen der Galvanisierbäder betrifft. Es kann demnach in allen marktüblichen Bädern eingesetzt werden und trage durch seine hohe Zuverlässigkeit zur Absenkung der Ausschussrate bei.

Basisuntersuchungen zur Metallbeschichtung des neuen Kunststoffs mittels Galvanisierung wurden am Kunststoff-Institut Lüdenscheid durchgeführt. Die Eigenschaften der neuen ABS-Marke seien außerordentlich gut: So erreiche die Schälfestigkeit von Terluran® BX 13074 sehr hohe Werte - das Material überstehe gleichzeitig den scharfen Haftungstest an einer komplexen Gitterplatte. Dabei soll diese neue Galvanotype die sehr guten Fließ- und Fülleigenschaften der bekannten großen Terluran®-Standardmarken der BASF mitbringen und wird ebenso wie diese in der Großanlage in Antwerpen hergestellt. ABS ist der am häufigsten verwendete Kunststoff bei der Galvanisierung.

Erste qualitativ hochwertige Betätigungsplatten für Wasserspülungen hat die Firma Werrit aus Buchholz im Westerwald aus dem neuen Terluran® bereits gefertigt. Weitere Anwendungsmöglichkeiten in der Sanitärtechnik sind Wasserhähne, Duschköpfe und andere glänzende Oberflächen in Bad und Küche. Im Fahrzeugbau werden Kühlergrills und Zierleisten galvanisiert und auch in der Schmuckherstellung findet das Verfahren Verwendung.

Weitere Informationen: www.basf.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 5, Stand C21/D21