27.01.2011

www.plasticker.de

BASF: Styrodur Neo dämmt bis zu 20 Prozent besser

Die BASF bringt jetzt ein neues XPS (extrudierter Polystyrolhartschaumstoff, Markenname: Styrodur® C) auf den Markt, das einen rund 20 Prozent besseren Lambda-Wert als Wettbewerbsprodukte haben soll, teilt das Unternehmen mit. Dieser Innovationssprung in der Dämmleistung sei den BASF-Forschern gelungen, indem sie fein verteilte Grafitpartikel in das XPS integrierten, die die Wärmestrahlung absorbieren und wie ein Spiegel reflektieren. Die BASF hat die Technologie 1995 für ihr graues, expandierfähiges Polystyrolgranulat Neopor® (EPS) erfunden. Deshalb heißen die neuen XPS-Dämmplatten Styrodur® Neo und sind in grauer Farbe erhältlich.

Durch die höhere Dämmleistung, erreicht durch die eingebauten Infrarotabsorber, könne die Stärke der Dämmplatten entsprechend reduziert werden. Damit eigne sich Styrodur Neo besonders für die Gebäude-Innendämmung an Wänden, Böden und Decken, aber auch für die Wärmebrücken- und Kerndämmung. Der neue Schaumstoff enthält als Zellgas ausschließlich Luft und besitzt die seit Jahrzehnten bewährten Eigenschaften von Styrodur C, die besonders vorteilhaft für diese Anwendungen sind: hohe Druckfestigkeit, geringe Wasseraufnahme, Unverrottbarkeit, Formstabilität und Langlebigkeit, heißt es weiter.

Dämmstoff Styrodur C
Das druckfeste, wasserabweisende und unverrottbare Styrodur C schütze seit über 40 Jahren Häuser vor Wärme, Kälte und Feuchtigkeit. Das erhöhe die Lebensdauer von Gebäuden, steigere ihren Wert und verbessere das Wohnklima. Die verschiedenen Styrodur C-Typen, die als Zellgas alle ausschließlich Luft enthalten, unterscheiden sich vor allem durch ihre Druckfestigkeit.