11.11.2011

www.plasticker.de

BASF: Zulassung für mehrlagige Perimeterdämmung mit Styrodur C

Wie BASF mitteilt, hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin Styrodur® 3035 CS, Styrodur 4000 CS und Styrodur 5000 CS (XPS: extrudierter Polystyrolhartschaum) für die mehrlagige Anwendung als Perimeterdämmung im Grundwasser bauaufsichtlich zugelassen. Die XPS-Platten dürfen somit ab sofort zur mehrlagigen außenseitigen Dämmung erdberührter Bauteile (Perimeterdämmung) verwendet werden. Bisher war nur die einlagige Verlegung von XPS in der Perimeterdämmung zugelassen.

Die Zulassung soll den ausführenden Bauunternehmen den Umgang mit den Dämmmaterialien erleichtern und gleichzeitig ermöglichen, den immer strenger werdenden energetischen Anforderungen an Neubauten gerecht zu werden. Damit besitze BASF nun Zulassungen des DIBt für die mehrlagige Verlegung von Styrodur C für die Bodenplatte, das Umkehrdach und die Perimeterdämmung.

Die Perimeterdämmung reduziert Wärmeverluste am unteren Teil des Gebäudes. Styrodur C sei für die Perimeterdämmung Dank der hohen Druckfestigkeit und der geringen Wasseraufnahme sehr gut geeignet. Dafür sorgten die geschlossenzellige Schaumstruktur sowie die beidseitige Schaumhaut. Der Dämmstoff könne ab sofort unter nicht lastabtragenden Bodenplatten und an Kellerwänden in bis zu drei Lagen und bis zu einer Gesamtstärke von 400 Millimeter eingesetzt werden. Dabei darf Styrodur C bis 3,50 Meter tief in das Grundwasser reichen.