23.07.2014

www.plasticker.de

BGS: 8 Mio. Investition in neue Bestrahlungskapazitäten

Die BGS Beta-Gamma-Service GmbH erweitert ihre Bestrahlungskapazitäten in den Werken Wiehl und Saal an der Donau. In die Modernisierungen investiert der führende Dienstleister für Strahlensterilisation und Strahlenvernetzung von Kunststoffen insgesamt circa acht Millionen Euro.

Dr. Andreas Ostrowicki, Geschäftsführer der BGS: "Mit den Erweiterungen schaffen wir zusätzliche Kapazitäten für den stark wachsenden Markt der Bestrahlung mit beschleunigten Elektronen (eBeam). Die BGS kommt hier ihrem Anspruch nach, als führender Dienstleister in Deutschland ihren Kunden auch in Zukunft hochmoderne Anlagen mit zukunftsweisenden Logistiklösungen anzubieten."

Im Werk in Wiehl bei Köln wird ein neuer 3.0 MeV-Elektronenbeschleuniger der Firma IBA mit einer Leistung von 150 kW installiert. Im Werk in Saal an der Donau verdoppelt sich die Bestrahlungskapazität an der 10 MeV-Elektronenbeschleunigeranlage. Beide Anlagen werden für die Sterilisation von Medizinprodukten sowie für die Vernetzung unterschiedlichster Produkte aus Kunststoff eingesetzt. Dies sind zum Beispiel PEXc- Rohre, Kabel, Bauteile für die Automobil-, und die Elektroindustrie und den Maschinenbau. Die Fertigstellung beider Maßnahmen ist für das 1. Quartal 2015 vorgesehen.

BGS Beta-Gamma-Service GmbH und Co. KG ist ein Dienstleistungsunternehmen auf dem Gebiet der Bestrahlungstechnik. An drei Standorten (Wiehl, Bruchsal und Saal) stellt BGS der Industrie hoch spezialisierte Bestrahlungsanlagen und Know-how zur Verfügung. Mit acht Elektronenbeschleunigern und einer Kobalt-60-Gammaanlage werden zum Beispiel Medizinprodukte, In-vitro-Diagnostika und Produkte der Biotechnologie sterilisiert.

Weitere News im plasticker