30.07.2015

VDI Technologiezentrum GmbH

BMBF-Foresight-Berichte: So sieht die Welt im Jahr 2030 aus

Werden Möbelhersteller im Jahr 2030 Anleitungen und Rohmaterial anbieten, damit Kunden ihre Möbel mit ihrem 3D-Drucker selber bauen und gestalten können? Und werden wir intelligente T-Shirts tragen, die unmerklich eine Vielzahl von Körperfunktionen erfassen, und wie wird sich das auf die Gesundheitsvorsorge auswirken? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich die aktuellen Foresight-Publikationen.

Ein interdisziplinäres Team der VDI Technologiezentrum GmbH (VDI TZ GmbH) hatte in den vergangenen zweieinhalb Jahren den aktuellen Foresight-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) im Unterauftrag durchgeführt. Das Ergebnis besteht aus drei Bänden, die ab sofort zum Download zur Verfügung stehen.

Was bewegt die Menschen im Jahr 2030?
Für den Foresight-Prozess wurde eine Vorgehensweise in drei Arbeitsschritten gewählt, aus denen jeweils ein Ergebnisband entstanden ist. Im ersten Schritt wurden gesellschaftliche Trends und Herausforderungen mit einem Zeithorizont bis 2030 identifiziert. Dabei geht es beispielsweise um Bürgerbeteiligung im Forschungs- und Innovationssystem, Lernen und Arbeiten in einer smarten Welt oder neue Aufgaben zwischen Transparenz, Post-Privacy und Schutz der Privatsphäre. Die zentralen Ergebnisse des ersten Arbeitsschritts wurden in Form von 60 Trendprofilen zu gesellschaftlichen Entwicklungen und sieben Themenkomplexen mit gesellschaftlichen Herausforderungen im Ergebnisband 1 zusammengefasst.

Technologischer Sprung in die Zukunft
Der Ergebnisband 2 zeigt in elf Technologiefeldern, welche Forschungs- und Technologieperspektiven bis zum Jahr 2030 zu erwarten sind. Zu diesen Technologiefeldern zählen: Biotechnologie, Dienstleistungen, Energie, Gesundheit und Ernährung, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mobilität, Nanotechnologie, Photonik, Produktion, Zivile Sicherheitsforschung, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik.

Gesellschaftliche Veränderungen treffen technologische Trends
Die im Ergebnisband 3 dargestellten „Geschichten aus der Zukunft“ machen Herausforderungen an den Schnittstellen von gesellschaftlichen Veränderungen und technologischen Entwicklungen in zukünftig denkbaren Lebenswelten erfahrbar. So werden in kurzen fiktiven Geschichten beispielsweise zu fahrerlosen Taxis oder virtuellen Trödelmarktbesuchen mit Freunden in Kalifornien Zukunftsbilder des Jahres 2030 präsentiert und damit verbundene gesellschaftliche Fragen aufgezeigt.

Die jetzt veröffentlichen Ergebnisbände vermitteln zahlreiche Eindrücke, wie wir im Jahr 2030 leben und arbeiten könnten. „Es ist aber wichtig“, betont Prof. Dr. Dr. Axel Zweck, Projektleiter bei der VDI TZ GmbH, „neben der Identifikation von Trends und Herausforderungen eine spezifische Bewertung für jeden Adressaten vorzunehmen. Es reicht also nicht aus, zukünftige Entwicklungen einfach nur zu kennen, sondern es kommt auf die Bedeutung und die Wirkungen dieser Entwicklungen für den jeweiligen Adressaten an.“ Die VDI TZ GmbH verbindet daher in der strategischen Vorausschau für ihre Kunden die Identifikation und Bewertung von gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen mit der praktischen Umsetzung im Rahmen der Innovationsbegleitung.

Alle drei Bände stehen Ihnen zum Download zur Verfügung:
Ergebnisband 1: Gesellschaftliche Veränderungen 2030
Ergebnisband 2: Forschungs- und Technologieperspektiven 2030
Ergebnisband 3: Geschichten aus der Zukunft

Die Publikationen können auch als Druckfassung über foresight@vdi.de bestellt werden.

Quelle