18.09.2014

VDI Technologiezentrum GmbH

BMBF-Technologiegespräch: „Neue Werkstoffe und Nanotechnologie für die Umwelttechnik“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen der Materialforschung innovative Entwicklungen in der Umwelttechnik. Das Technologiegespräch am 12. November 2014 in Frankfurt am Main soll dazu dienen, konkrete Ergebnisse aus den Förderaktivitäten des BMBF vorzustellen, zu diskutieren und dadurch den Transfer in die praktische Anwendung zu unterstützen.

Neue Werkstoffe und Nanotechnologie bieten große Potenziale für effizientere und nachhaltigere Umwelttechnologien zum Schutz von Wasser, Boden und Luft. Beispiele innovativer Werkstoffentwicklungen im Rahmen der Forschungsförderung des BMBF sind funktionelle Nanokomposite und -membranen zur Abtrennung von Umweltschadstoffen, die Sanierung von Umweltschäden sowie die Umweltkatalyse und -sensorik.

Im Rahmen des BMBF-Technologiegespräches werden die Ergebnisse der jeweiligen Förderprojekte aus der Werkstoffforschung des BMBF in Form von Vorträgen, Posterbeiträgen und Demonstratoren präsentiert. Auf diese Weise sollen Praktiker aus den Bereichen Umweltschutz und Verfahrenstechnik Anregungen für innovative Produktlösungen erhalten.

Veranstalter:
Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referat "Neue Werkstoffe, Nanotechnologie, KIT“

Organisation und Ansprechpartner:
Dr. Wolfgang Luther
VDI Technologiezentrum GmbH
Tel.: +49 211 6214-582
E-Mail: luther@vdi.de

Veranstaltungsort:
The Squaire Conference Center Frankfurt Airport, The Squaire 12, Am Flughafen, Eingang West, 60549 Frankfurt, Internet: www.thesquaire-conference.com

Termin und Uhrzeit:
Mittwoch, 12. November 2014, von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr

Programm und Anmeldung:
Das Programm und Anmeldeinformationen zur Veranstaltung finden Sie im Internet unter: www.werkstofftechnologien.de/veranstaltungen/nanoumwelt/. Die Teilnahme am Technologiegespräch ist kostenfrei.

Quelle: