04.08.2011

www.plasticker.de

BSG: Neue Software zur Automatisierung der Direktextrusion

Ein neues Softwaremodul wurde speziell auf die Automatisierung typischer Anlagen der Direktextrusion zugeschnitten. Es basiert auf dem Modell einer Doppelschnecken Co-Extrusionsanlage für die Folien-Direktextrusion. Der Basis-Anlagenaufbau besteht aus Förder- und Dosiertechnik im Verbund mit zwei Doppelschneckenextrudern. Dahinter ist je eine zweifache Siebwechsler-Schmelzepumpen-Kombination installiert. Beide Stränge enden in einer gemeinsamen Breitschlitzdüse. Das Programm enthält den gesamten Anlagenaufbau und lässt sich über ein gemeinsames Bedienpanel steuern.

Die Herausforderung dieser speziellen Softwareentwicklung bestand in der Programmierung der rückwärts gerichteten Regelung. Dieses Verfahren hält den Materialdurchsatz an der Breitschlitzdüse auch während der Siebwechsel konstant. Der Entwicklung vorausgegangen war der kundenspezifische Auftrag eines deutschen Maschinenherstellers zur Automatisierung einer Anlage für PET-Tiefziehfolie in der Türkei. Damit sei die Anlage zur Zufriedenheit des Kunden in Betrieb genommen worden.

Zum Hintergrund: Mit der Direktextrusion wird die Herstellung unter anderem von Folien in einem Arbeitsgang ermöglicht. Die typische Zwischengranulierung entfällt. Damit sollen die Investitions- und Betriebskosten sowie der Energiebedarf des Produktionsprozesses deutlich sinken.