06.02.2015

www.plasticker.de

BYK Additives & Instruments: Neuer Koppler für PP-GF-Compounds

Für die Anwendung in Polypropylen-Glasfaser-Compounds hat BYK einen neuen Koppler entwickelt: "SCONA TPPP 9212" zeichnet sich laut Hersteller durch einen sehr hohen Gehalt an chemisch gebundenem Maleinsäureanhydrid aus. Den Angaben zufolge reagieren die MSA-Gruppen dieses Kopplers mit den Aminogruppen des Silans der Glasfaserschlichte und erzeugen somit eine sehr stabile Struktur. Der Gehalt von 1,8 Prozent Maleinsäureanhydrid sei ausgesprochen hoch und ermögliche daher, schon bei niedriger Zugabemenge, eine deutliche Verbesserung des mechanischen Eigenschaftsprofils.

"SCONA TPPP 9212" ist die aktuelle Ergänzung der Produktreihe der SCONA-Koppler für den Einsatz in Polypropylen-Glasfaser-Compounds, die alle auf dem Festphasen-Pfropfungsprozess der BYK beruhen. Dieses Herstellverfahren erfordert laut BYK verhältnismäßig niedrige Temperaturen und zeichne sich deshalb im Vergleich zur Schmelzpfropfung durch die Vermeidung von Spaltprodukten aus. Ein zusätzlicher Spülprozess nach der chemischen Umsetzung entfernt flüchtige Bestandteile, wodurch ein sehr geringer VOC-Gehalt des Kopplers erreicht werde. Dieser niedrige VOC-Gehalt soll es dem Verarbeiter wiederum erlauben, Polypropylen-Glasfaser-Compounds mit extrem niedrigen VOC-Emissionen herzustellen, wie sie beispielsweise von der Automobilindustrie gefordert werden.

Weitere News im plasticker