14.02.2014

www.plasticker.de

Balda: Konzernumsatz fast verdoppelt auf 34,9 Mio. Euro durch neue US-Gesellschaften

Die Balda AG steuerte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2013 / 2014 auf Wachstumskurs. Allerdings lag wie bereits im ersten Quartal 2013 / 2014 auch im zweiten Quartal die operative Entwicklung im Segment Kunststoff bedingt durch eine zurückhaltende Kundennachfrage unter den Erwartungen, teilt das Unternehmen mit.

´Als neuer Vorstand haben wir in den vergangenen Monaten eine gründliche Bestandsaufnahme vorgenommen und sehen für die Balda AG aufgrund ihres exzellenten Personals, ihrer hohen Produkt- und Produktionskompetenz viele Wachstumschancen. Wir arbeiten intensiv daran, dieses Potenzial in Leistung und damit in nachhaltige Wertsteigerung umzusetzen´, erläutert Oliver Oechsle, Chief Operating Officer der Balda AG.

´Wir sind auf gutem Wege, unsere selbstgesteckten Ziele zu erreichen, auch wenn wir operativ noch viel Arbeit vor uns haben. Der Umsatz erreichte im 1. Halbjahr 2013 / 2014 34,9 Mio. Euro und liegt damit im Zielkorridor des angepeilten Jahresumsatzes in Höhe von 70 Mio. bis 80 Mio. Euro. Auch im Ergebnis befinden wir uns auf Kurs, um zum Geschäftsjahresende eine positive EBITDA-Marge bezogen auf den Umsatz im einstelligen Prozentbereich zu erzielen´, führt Dr. Dieter Brenken, Chief Financial Officer der Balda AG, aus.

Umsatz- und Ertragskennzahlen im ersten Halbjahr 2013 / 2014
In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2013 / 2014 konnte die Balda AG ihren Konzernumsatz aus den fortgeführten Geschäftsbereichen fast verdoppeln und erwirtschaftete 34,9 Mio. Euro nach 19,9 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg ist auf die vollständige Konsolidierung der erworbenen US-Gesellschaften ab Ende 2012 zurückzuführen.

Balda erzielte im Berichtszeitraum ein Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der fortgeführten Geschäftsbereiche von 1,1 Mio. Euro nach -1,6 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Steuern weist der Konzern aus fortgeführten Geschäftsbereichen einen Gewinn von 11,1 Mio. Euro aus, der wesentlich von Effekten des Währungsergebnisses geprägt ist (Vergleichszeitraum: 11,6 Mio. Euro).

Entwicklung der operativen Segmente
Nach der neuen Berichtsstruktur erfolgt die Ausweisung der operativen Segmente nach Regionen. Das Segment Amerika erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Umsatz von 20,1 Mio. Euro (Vorjahr 0,0 Mio. Euro) und ein EBITDA in Höhe von 1,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2013 / 2014 (nach 0,0 Mio. Euro im Vorjahresvergleich).

Das Segment Europa weist für das erste Halbjahr 2013 / 2014 einen Umsatz von 14,9 Mio. Euro aus (Vorjahresperiode: 19,9 Mio. Euro). Das EBITDA des Segments ist aufgrund der Sondereinflüsse mit -0,1 Mio. Euro leicht negativ nach einem geringen Plus von 0,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Im Bereich Sonstige führten die allgemeinen Holdingkosten zu einem leicht negativen EBITDA von 0,1 Mio. Euro im Berichtszeitraum.

Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr 2013 / 2014 hat der Vorstand der Balda AG die Prognose bestätigt: Sofern sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht deutlich verschlechtern und keine anderen nicht vorhersehbaren negativen Ereignisse von wesentlicher Tragweite für den Balda-Konzern eintreten, geht das Unternehmen von einem Konzernumsatz von 70 Mio. Euro bis 80 Mio. Euro aus. Zudem strebt der Vorstand eine EBITDA-Marge im einstelligen Prozentbereich sowie ein positives Ergebnis an.

Weitere Informationen:
www.balda.de, www.balda-group.com, www.balda-medical-group.com

Weitere News im plasticker