12.02.2015

www.plasticker.de

Balda: Positive Entwicklung bei Umsatz und operativem Ergebnis im ersten Halbjahr 2014/2015

Für das erste halbe Jahr 2014/2015 meldet die Balda AG einen Konzernumsatz von 40,4 Mio. Euro nach 34,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Vor allem höhere Absätze bei Healthcare-Produkten im Segment Europa trugen den Angaben zufolge zu diesem Anstieg bei. "Die deutlich gestiegene Produktnachfrage im Healthcare-Bereich zeigt, dass unsere intensivierten Maßnahmen greifen: Wir sind näher am Markt und unsere Kunden schätzen unsere Produktqualität und Zuverlässigkeit", erklärt Oliver Oechsle, Vorstand der Balda AG, und ergänzt: "Das bestätigt, dass wir die richtigen Schritte unternommen haben und Balda wieder auf Kurs ist."

Nach einem Gesamtumsatz von 20,7 Mio. Euro im ersten Quartal, setzte sich der positive Trend im zweiten Quartal mit 19,7 Mio. Euro fort, so dass der Balda-Konzern im Berichtszeitraum einen Gesamtumsatz von 40,4 Mio. Euro erwirtschaftete, nach 34,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer Steigerung um 15,8 Prozent. Wie auch in den ersten drei Monaten verzeichnete Balda eine deutlich erhöhte Nachfrage bei medizin-technischen Produkten.

Im Zeitraum Juli bis Dezember 2014 erwirtschaftete die Balda AG ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 2,7 Mio. Euro, nach 1,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum, was einer EBITDA-Marge von 6,8 Prozent entspricht. Auf der operativen Ebene erzielte der Konzern ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,4 Mio. Euro, nachdem im Referenzzeitraum des Vorjahres das EBIT noch deutlich negativ war mit 1,5 Mio. Euro. Damit liegt die EBIT-Marge im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014/2015 bei 1,0 Prozent.

Mit 3,7 Mio. Euro weist das Unternehmen ein Konzernergebnis nach Steuern deutlich unter dem Vorjahreswert von 11,1 Mio. Euro aus. Ursache dafür sei ein niedrigeres Finanzergebnis vor allem aufgrund geringerer Währungsergebnisse.

Entwicklung der operativen Segmente
Das Segment Amerika verzeichnete im Berichtszeitraum ein Wachstum um 7,7 Prozent auf einen Umsatz von 21,6 Mio. Euro (Vorjahr: 20,1 Mio. Euro). Mit 1,7 Mio. Euro lag das EBITDA des Segments jedoch deutlich über dem Vorjahreswert von 1,2 Mio. Euro. Das Segment-EBIT war nach -0,3 Mio. Euro im Vorjahr im Berichtszeitraum positiv und stieg auf 0,3 Mio. Euro.

Im Segment Europa verzeichnete Balda eine deutliche Steigerung der Umsätze um 26,7 Prozent auf 18,8 Mio. Euro nach 14,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Dieser deutliche Anstieg gehe in erster Linie auf die höhere Abfrage von Healthcare-Produkten zurück. Sowohl das EBITDA als auch das EBIT des Segments waren nach Negativwerten im Vorjahreszeitraum im ersten Halbjahr 2014 / 2015 wieder deutlich positiv: Das EBITDA stieg von -0,06 Mio. Euro auf 1,2 Mio. Euro. Das EBIT lag bei 0,3 Mio. Euro nach -1,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Die allgemeinen Holdingkosten im Bereich Sonstige führten zu einem leicht negativen EBITDA von -0,2 Mio. Euro im Berichtszeitraum nach -0,06 Mio. Euro in der Vergleichsperiode.

Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr 2014/2015 hat der Vorstand der Balda AG die Prognose erneut bestätigt. Diese gelte, sofern sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht deutlich verschlechtern und keine anderen nicht vorhersehbaren negativen Ereignisse von wesentlicher Tragweite für den Balda-Konzern eintreten. Das Unternehmen strebt einen Konzernumsatz von 73 Mio. Euro bis 78 Mio. Euro an, erwartet nun aber am oberen Ende der prognostizierten Skala zu liegen. Zudem geht der Vorstand von einem positiven Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie einer EBIT-Marge im niedrigen einstelligen Prozentbereich aus.

Weitere News im plasticker