22.10.2010

www.plasticker.de

Battenfeld-Cincinnati: Neue Einschneckenextruder-Serie

Genau wie bei den Doppelschneckenextrudern soll der Zusammenschluss der beiden Extrusionsspezialisten nun auch bei den Einschneckenextrudern die ersten Früchte tragen. Anlässlich der K 2010 zeigt die Division Infrastructure die neue 40 D-lange Einschneckenextruder-Serie, die dank optimierten Verfahrenseinheit mit vielen Vorteilen aufwarten soll.

Das Highlight der neuen Extruderserie ist nach Herstellerangeben die enorme Ausstoßleistung bei niedriger Massetemperatur. Damit seien die Maschinen, die in fünf Baugrößen mit 45, 60, 75, 90 und 120 mm Schneckendurchmesser zur Verfügung stehen, für die Hochleistungsextrusion von HDPE- und PP-b Rohren geeignet. Mehrere Extruder der neuen Serie hätten sich bereits im Produktionsalltag bewährt, so dass battenfeld-cincinnati zur K zwar eine neue, aber schon erprobte Serie vorstellen könne, teilt das Unternehmen mit. Gezeigt werden die Modelle ESE75-40 und ESE45-40 jeweils mit 40 L/D VE zur Co-Extrusion von 3-Schicht-Rohren.

In die Auslegung der neuen 40 D-Serie sei das Know-how beider Unternehmen eingeflossen: Bewährtes, wie die Rahmenkonstruktion und die Einteilung der Verfahrenseinheit in fünf Heizzonen wurden beibehalten. Neu sei der Einsatz eines besonders leistungsstarken Antriebstranges, der mit einem hohen Wirkungsgrad arbeite. Die optimierte Verfahrenseinheit und der neue Antriebsstrang reduziere den Energieverbrauch um rund 15%. Neu sei auch die Auslegung der Verfahrenseinheit. Eine wendelförmig genutete Einzugszone sorge für eine optimale Materialaufnahme und -förderung und damit für einen konstanten und hohen Durchsatz. Wendelnuten sollen sicherstellen, dass beim Granulattransport geringe Reibung entsteht. Die veränderte Schneckengeometrie mit optimierten Misch- und Scherelementen sorge für die schonende Schmelzeaufbereitung bei niedriger Massetemperatur. Schließlich sollen neue Heiz-/Kühlkombinationen die optimale Zylindertemperierung und damit die hohe Effektivität der Extruder gerantieren.

Bei besonders hoher Schmelzehomogenität erreichen Extruder der neuen Baureihe nach Herstellerangaben so hohe Durchsatzleistungen, dass im Vergleich zu einem herkömmlichen 30 D-Extruder nun das übernächst kleinere Maschinenmodell eingesetzt werden könne.

Weitere Informationen: www.battenfeld-cincinnati.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 16, Stand B19