15.07.2014

www.plasticker.de

Bayer MaterialScience: Markteinführung der wasserbasierten PU-Technologie "INSQIN"

Bayer MaterialScience gibt die Markteinführung von "INSQIN" bekannt. "INSQIN" stellt laut Bayer die erste Komplettlösung für eine neue Generation Polyurethan (PU)-beschichteter Textilien dar. Die Markteinführung soll ein neues Kapitel in der Schuh- und Bekleidungsindustrie eröffnen. Der Chemiekonzern bietet Markeninhabern ein integriertes Komplettangebot mit rein wasserbasierter PU-Technologie an, das alle Aspekte von der Materialentwicklung bis hin zur Produktion durch zertifizierte Hersteller abdecken und somit die Zusammenarbeit innerhalb der Wertschöpfungskette neu definieren soll.

Nach Schätzungen von Bayer werden jedes Jahr werden etwa zehn Millionen Paar Schuhe, zwei Millionen Taschen und eine Million Kleidungsstücke aus PU-Leder und anderen PU-beschichteten Stoffen hergestellt. Mit "INSQIN" sollen sich nun alle Arten von beschichteten Textilien ohne Lösungsmittel hergestellen lassen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass herkömmliches PU-Leder im Vergleich zu anderen beschichteten Stoffen mit das größte Risiko für Umwelt und Gesundheit darstelle, seien die gesellschaftlichen und ökologischen Vorteile wasserbasierter PU-Technologie absolut entscheidend. Für den Beschichtungsprozess werden nach Bayer Schätzungen dank "INSQIN" zudem 95 Prozent weniger Wasser und 50 Prozent weniger Energie benötigt als früher.

Zurzeit entwickelt Bayer das "INSQIN" Partner Manufacturer Program. Es handelt sich dabei um ein Qualitätssicherungsprogramm, bei dem Bayer seinen Herstellern helfen will, die Nachhaltigkeit ihrer Verfahren zu verbessern, etwa bei der Reduktion des Wasserverbrauchs im Beschichtungsprozess oder dem sicheren Chemikalienmanagement. Im Rahmen dieses Programms werden die Hersteller hinsichtlich Beständigkeit und Einhaltung hoher Standards in der Anwendung von wasserbasierter PU-Technologie geprüft. Dies ermöglicht Markeninhabern einen effizienteren und transparenteren Bezug der neu entwickelten Materialien aus der "INSQIN" Herstellerliste für ihre Wertschöpfungskette.

Weitere News im plasticker