01.11.2012

www.plasticker.de

Bayer: Weiter auf Wachstumskurs im 3. Quartal 2012 - MaterialScience steigert Absatzmengen

Der Bayer-Konzern ist weiter auf Wachstumskurs. "Der Aufwärtstrend in unseren beiden Life-Science-Bereichen HealthCare und CropScience hat sich im 3. Quartal 2012 fortgesetzt", sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Marijn Dekkers am Dienstag anlässlich der Vorlage des Zwischenberichts. HealthCare konnte weiter an Wachstumsdynamik gewinnen, insbesondere im Pharma-Geschäft. CropScience setzte die starke Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres unvermindert fort, und auch MaterialScience erreichte einen guten Quartalsumsatz. Sondereinflüsse vor allem für Rechtsfälle und Restrukturierungen führten jedoch dazu, dass das Konzernergebnis unter Vorjahr blieb. Strategisch sei Bayer im 3. Quartal gut vorangekommen, sagte Dekkers weiter. So habe der Konzern seine Life-Science-Geschäfte durch Akquisitionen gestärkt und darüber hinaus weitere Fortschritte bei seiner Innovationspipeline verzeichnet. "Wir sind weiter auf Erfolgskurs und bekräftigen den Ausblick für 2012", fasste Dekkers zusammen.

Der Konzernumsatz stieg demnach im 3. Quartal 2012 um 11,5 Prozent auf 9,665 (Vorjahr: 8,670) Milliarden Euro. Währungs- und portfoliobereinigt (wpb.) entspricht das einem Plus von 5,5 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank um 23,7 Prozent auf 838 Millionen (1,099 Milliarden) Euro. Die Sondereinflüsse beliefen sich in Summe auf minus 356 (minus 75) Millionen Euro. Weitere Aufwendungen in Höhe von 134 Millionen Euro entfallen auf Restrukturierungsmaßnahmen.

MaterialScience steigert Absatzmengen
Im Geschäft mit hochwertigen Materialien stieg der Umsatz um 8,1 (wpb. 2,9) Prozent auf 2,992 (2,768) Milliarden Euro. "Dieser Zuwachs ist auf insgesamt höhere Absatzmengen zurückzuführen", erläuterte Dekkers. Während die Mengen in Europa auf Vorjahresniveau lagen, wurden in den übrigen Regionen erfreuliche Steigerungen erzielt. Bei den Absatzpreisen konnten Rückgänge in Asien/Pazifik durch Steigerungen in allen anderen Regionen nahezu ausgeglichen werden.

Der Umsatz mit Rohstoffen für Schaumstoffe (Polyurethanes) erhöhte sich wpb. um 10,2 Prozent - vor allem dank höherer Absatzmengen in allen Produktgruppen und Regionen sowie Preissteigerungen in allen Regionen außer Nordamerika. Dagegen lagen die hochwertigen Kunststoffe (Polycarbonates) wpb. um 10,5 Prozent unter dem starken Vorjahresquartal. Hier gingen die Absatzmengen und -preise in beiden Produktgruppen - Granulate und Platten/Halbzeuge - zurück. Der Umsatz mit Rohstoffen für Lacke, Klebstoffe und Spezialitäten stieg wpb. um 2,8 Prozent, der Bereich Industrial Operations verbesserte sich wpb. um 4,6 Prozent.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Teilkonzerns lag mit 333 (348) Millionen Euro um 4,3 Prozent unter Vorjahr. Dieser Rückgang sei im Wesentlichen auf gestiegene Rohstoff- und Energiekosten sowie leicht rückläufige Preise zurückzuführen. Diese konnten durch den erzielten Mengenanstieg, Einsparungen aus Effizienzsteigerungsmaßnahmen und positive Währungseffekte nicht vollständig kompensiert werden.

MaterialScience erwartet im 4. Quartal 2012 wpb. Umsätze sowie EBITDA vor Sondereinflüssen deutlich über dem Niveau des schwachen Vorjahresquartals. Für 2012 plant der Teilkonzern nun einen wpb. leicht höheren Umsatz (bisher: auf Vorjahresniveau). Das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA wird weiterhin auf Vorjahresniveau gesehen.