04.06.2012

www.plasticker.de

Bekum: Blasformen für Foodindustrie und Medizintechnik

Als flexibel und schnell erweisen sich laut Hersteller die Blasformmaschinen XBlow und EBlow, erstere ist die elektrisch angetriebene Variante, die zweite deren hydraulische "Schwester". Die patentierte Schließeinheit ermöglicht laut Hersteller Verschleißfreiheit und Dauerfestigkeit sowie präzise Krafteinleitung in den Formenbereich und Plattenparallelität. Die Schließkraft stehe dank elektrischem Antrieb mit hydrostatischem Getriebe über dem gesamten Abquetschhub zur Verfügung und garantiere so eine präzise Verschweißung der Artikel. Die hydraulische Variante arbeitet mit einem Hydraulikzylinder und weise das gleiche Verhalten auf. Schließkraft, Hub und Aufbaugeschwindigkeit sind bei beiden Bauformen am Bildschirm frei wählbar. Das erhöhte Platzangebot innerhalb des Rahmens erlaubt die Installation von Kalibrierstationen von unten mit elektrischer oder hydraulischer Antriebstechnik.

Neben Standards sind verschiedene Sonderanwendungen möglich, beispielsweise Tandem Blow für die doppelte Ausstoßleistung. Die Konstruktion sieht den optionalen Einbau einer Untenblasstation vor. Das Blasen verdopple den Ausstoß und ermögliche bis zu 20.000 Flaschen pro Stunde. Es seien mehrere Tandem Blow-Hochleistungsmaschinen mit 240 kN Schließkraft zur Produktion von kleinen Getränke-Verpackungen in 40 Formenkavitäten verkauft worden.

Eine weitere Anwendung ist die Herstellung hochwertiger Artikel für die Medizintechnik. Aus einem Soft-PVC werden die Artikel ebenfalls im Tandem Blow-Verfahren von oben und unten kalibriert. Die Mehrfach-Produktionslinie ist mit nur einem Extruder und einer Barriereschnecke ausgestattet. Der Fokus dieser Produktion lag auf dem Artikelgewicht, der gleichmäßigen Wanddicke und der Reproduzierbarkeit.

Ebenfalls von oben und unten kalibriert werden Behälter in Coex-Ausführung für die chemische Industrie. Die eingesetzte vollelektrische Maschine erzeuge diese Produkte in kurzer Zykluszeit bei doppeltem Ausstoß gegenüber der herkömmlichen Coex-Produktion. Die Anforderungen an Schichtverteilung und Artikelqualität seien ähnlich hoch wie in der Medizintechnik. Für diese Anwendung sei eine Gesamtanlage aus Blasmaschine, Tandem Blow-Blasformen, Entnahmeroboter und Bändern zum Transport der Artikel zur Nachbearbeitung projektiert.