12.06.2015

www.plasticker.de

Benecke-Kaliko: Produktionserweiterung in Mexiko für Tepeo- und Tepeo 2-Folien

Benecke-Kaliko hat im mexikanischen San Luis Potosí mit dem Bau einer neuen, 7.000 qm großen Produktionshalle direkt neben dem bisherigen Werk begonnen. Hier sollen ab dem dritten Quartal kommenden Jahres Automobil-Innenraumfolien Tepeo- und Tepeo 2 für den nordamerikanischen Markt produziert werden. Durch die Erweiterung, in die Benecke-Kaliko nach eigenen Angaben rund 11,4 Mio. Euro investiert, sollen etwa 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Bereits seit 2009 produziert Benecke-Kaliko Acella, Yorn, Tepeo- und Tepeo 2-Folien am Standort, derzeit mit mehr als 200 Mitarbeitern. Nun wird die Tepeo- und Tepeo 2-Produktion in eine eigene Halle mit Fertigung samt Extruder, Lackier- und Druckmaschine sowie Nebenaggregaten, zahlreichen Nebenräumen und zusätzlichem Lagerraum verlagert. Kurzfristig soll so die Produktion der Tepeo- und Tepeo 2-Materialien mit der Acella- und Yorn-Produktion gleichziehen. Langfristig ist geplant, den jährlichen Ausstoß von 7 Mio. qm Bahnenware in diesem Jahr bis zum Jahr 2019 auf 11,5 Mio. zu erhöhen.

"Von der neuen Produktionslinie profitieren alle unsere Kunden im NAFTA-Raum", erklärte Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender von Benecke-Kaliko bei der Grundsteinlegung für die Erweiterung in San Luis Potosí. "Damit reagieren wir auf den auch in dieser Region weiter steigenden Bedarf an hochwertigen weichen Oberflächenmaterialien für die Automobilindustrie."

Nachhaltige Produkte
Das Material ermöglicht laut Anbieter komplexe Bauteilgeometrien, die demzufolge bislang nur mit alternativen Technologien möglich waren. Außerdem würden die Folien umweltverträglichen Leichtbau mit exklusivem Innenraumdesign verbinden. Tepeo und Tepeo 2 basieren den Angaben zufolge auf Polyolefinen und haben demnach eine geringere Dichte als Standardbezugsmaterialien, was zu Gewichtseinsparungen von bis zu 50 Prozent führe. Zudem zeichnen sie sich aus durch eine hohe Alterungsbeständigkeit gegen Licht, Hitze, chemische sowie mechanische Einflüsse aus und besitzen eine exzellente Optik und Haptik.

Durch ihre hervorragende Ökobilanz von der Rohstoffernte über die Produktion und die Nutzung bis hin zur Entsorgung, eignen sich die Folien den weiteren Angaben zufolge besonders für Hersteller, die sich auf nachhaltige Fahrzeuge konzentrieren. Denn eine Untersuchung von Benecke-Kaliko zeige: Die leichte Tepeo Folie habe eine um 48 Prozent bessere CO2-Bilanz als Standard Folien.

Für die Produktion des Oberflächenmaterials Acella Eco werden ausschließlich auf Wasser basierende Lacke verwendet. Acella Eco ist für den dauerhaften direkten Kontakt mit der Haut geeignet. Es wird unter anderem für Fahrzeugsitze und Türverkleidungen genutzt.

Weitere News im plasticker