06/05/2014

www.plasticker.de

Bericap: Neue Verschlüsse für viele Anwendungen

Zunehmende Anforderungen an die Verpackung und besonders an den Verschluss, der je nach Verwendungsbereich, nicht nur einen Behälter verschließen und Dichtigkeit gewährleisten muss, sondern auch den Inhalt vor Produktpiraterie schützen und gleichzeitig den behördlichen, hohen technischen Sicherheitsanforderungen genügen soll, fordern innovative Ideen. In der Vergangenheit war ein Schwerpunkt die Gewichtsreduzierung der Verschlüsse, vor allem für den Lebensmittel- und Getränkebereich. Kosteneinsparung und eine Verbesserung des Carbon Footprint standen im Vordergrund.

Zur diesjährigen interpack will Bericap Verschlusstypen vorstellen, die den Wunsch nach Konsumentenzufriedenheit mit optimierten Materialeinsatz verbindet. Darunter sind Lösungen für Stille Wasser, aber auch für aseptisch abgefüllte Produkte und heißabgefüllte Getränke sowie kohlesäurehaltigen Produkte.

DIN Verschluss in zwei Varianten
Der SK 42/21 SFB ist mit einem neuartigen, geschnittenen Slit-Band versehen und in zwei Versionen erhältlich: Variante MK verfügt über ein Bore-Seal-System und eignet sich für Leicht-Kanister und Container ohne Gefahrengut-Zulassung. Der SK 42/21 SFB MDS ist mit geschäumter PE-Dichtung - für Container mit entsprechender UN-Zulassung - ausgestattet.

Der Verschluss wird hauptsächlich für Behälter im Automotive-Bereich, für Scheibenreiniger oder Forstschutz, für professionelle Reinigungsmittel, im Gesundheitssektor und in der Lebensmittel-Industrie eingesetzt. Das TE-Band, das nach Abdrehen des Verschlusses am Kanister verbleibt, kann nicht in den Motorraum fallen.

Belüftungsventil für sauberes Befüllen
Für alle handelsüblichen Kanister wurde ein "Anti-Glug-System" entwickelt, das ein dosiertes und zielgerichtetes Ausgießen gewährleisten soll. Die bestehende Serie wird mit dem Belüftungsventil BV 21/24 MAB ergänzt. Dieses Belüftungssystem wurde für Container mit UN-Zulassung entwickelt und ist vornehmlich in der agro-chemischen, chemischen und Schmieröl- Industrie im Einsatz.

Schutz gegen Produktpiraterie
Produktpiraterie und einhergehende Produktverfälschung sind bei chemischen Artikeln - besonders im Agrarbereich - ein folgenschweres Problem. Um Abfüllungen vor Fälschungen und Manipulationen zu schützen, verfügen alle Verschlüsse über ein gefaltetes und geschnittenes Garantieband, das laut Anbieter nur schwer zu manipulieren ist und beim Öffnen des Verschlusses deutlich nachweisbar reiße.

Weitere Schutzmöglichkeiten sind kundenspezifische Verschlussdesigns, eventuell ergänzt durch ein zusätzliches Sicherheitsetikett, das das Garantieband mit dem Verschluss verbindet oder auch der Einsatz der Lasertechnologie, die es ermöglicht, beispielsweise den Firmennamen über Sicherungsband und Verschluss, auch auf unebenen Flächen, zu lasern.

Neue Verschlusstechniken
Neu- und Weiterentwicklungen ermöglichen die Verwendung preisgünstiger Getränke-PET-Flaschen für Speiseöl. Basierend auf den Erfahrungen wurde eine Speiseöl-Verschlussreihe, die einteilige und zweiteilige Versionen mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen enthält, für 26 und 29 mm Flaschenhalsdurchmesser entwickelt. Das 26/21- oder 29/21-Neck ist allerdings nicht in allen Ländern lokal verfügbar und muss teilweise aufwändig importiert werden. Standardisierte PET-Preforms, wie sie beispielsweise im Getränkebereich verwendet werden, sind kostengünstiger im Einkauf als spezielle Speiseölflaschen, da es hier viele Anbieter gibt.

Der mittlerweile in der Getränkeindustrie in der ganzen Welt milliardenfach eingesetzte PCO 1881 Flaschenhals, mit nur 3,82 g, bietet sich hier als kostengünstige Alternative an. Mit dem EV 28/26 wurde einen Aufpress-Verschluss entwickelt, der auf einer standardisierten Preform sowohl für Speiseöl als auch Saucen oder Sirups geeignet ist. Er ist mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen verfügbar: Als Standard Schraubverschluss mit speziellem Antitropf-Ausgießer, mit und ohne Flow Regulator. Weitere Verschlüsse für standardisierte Necks seien in der Erprobung.

Dosier-Ventil aus TPE
Das Besondere am Bericapvalve ist die Verwendung von TPE-Material. Das vermeidet - im Gegensatz zu den üblichen Silikon-Ventilen - Material-Kontaminationen beim Recycling. Für unterschiedliche Abfüllprodukte wie Ketchup, Schokoladen-Sauce, Körperpflege- und Pharmazeutische Produkte mit deren individuellen Viskositäten stehen Ventiltypen in verschiedenen Härtegraden zur Auswahl, die eine gleichmäßige und bequeme Produktentnahme bereits bei leichtem Druck ermöglichen sollen. Auch Produkte mit Stücken wie Cocktailsaucen seien so einfach zu dosieren. Neben der guten Handhabung punkte der Verschluss durch Dichtigkeit bei allen viskosen Produkten. Angeboten werden verschiedene Scharnierverschlüsse, in die das Dosierventil eingesetzt werden kann, aber auch kundenspezifische Designs werden realisiert.

Verschlusslösungen für die Heißabfüllung
Kundenfreundliche Handhabung, Kosteneinsparung durch Gewichtsreduzierung und optimale Produktsicherheit müssen sich nicht widersprechen, wie die neuen 33 mm-Verschlüsse zeigen sollen. Verglichen mit dem 38 mm-System ermögliche die neue Variante (inklusive Flaschenhals) eine Gewichtseinsparung von etwa 40 %. Das Doubleseal-System erlaube den Einsatz eines nur 1,5 mm dicken Gewindehalses, da dieses System eine Ovalisierung des Gewindehalses beim Heißabfüllen verhindere und somit die Produktintegrität zuverlässig gewährleiste. Für Kunden, die die 38 mm großen Verschlüsse bevorzugen, steht eine leichtere Verschlussvariante zur Verfügung, die ebenfalls die Verwendung eines nur 1,5 mm dicken Gewindehalses erlaube und somit zur Gewichtseinsparung beitrage.

Für den Konsum außer Haus und beim Sport bietet Bericap entsprechende, zu dem jeweiligen Gewindehals passende Pushpull-Sportverschlüsse an. Die überdurchschnittlich große Durchflussmenge dieses Verschlusses führe beim Konsumenten zu einem erhöhten Geschmackserlebnis. Eine Alufolie wird nicht benötigt, was zu einer einfachen Handhabung führt. Pushpull-Verschlüsse für die Heißabfüllung in 28 oder 38 mm seien ebenso umsetzbar.

Lösungen für die aseptische Abfüllung
Bei der aseptischen Abfüllung dominieren besonders in Europa die 38 mm-Verschlüsse. Für diese Größe will das Unternehmen optimierte Varianten für zweigängige und dreigängige Gewindehälse präsentieren. Ein Novum sei der 33/15 mm-Verschluss für die aseptische Abfüllung. Bei gleicher Griffhöhe von 15 mm wie beim 38 mm-Verschluss gewohnt, sei eine Gewichtseinsparung bis 30 % möglich. Die 33 mm-Öffnung erlaube einen optimalen Trinkgenuss und gerade bei kleineren Gebinden verhelfe der im Durchmesser kleinere Verschluss zu einem harmonischen Gesamteindruck der Verpackung.

Für den On-the-Go-Verzehr präsentiert wird der Sportverschluss Pushpull Next Generation, der in der Größe 38 mm zurzeit auf steigende Marktnachfrage trifft. Dieser Verschluss ist für die Nass- und Trockensterilisation einsetzbar, benötigt keine Aluminiumfolie und bringe eine um 30 % höhere Durchflussrate im Vergleich zu anderen Produkten. Eine Sportverschlussvariante ist auch für das PCO 1810 Gewinde verfügbar. Eine Anpassung auf andere Gewindehalsgrößen ist möglich.

Scharnierverschluss für Glas- und PET-Flaschen
Der neue Klappverschluss namens LSK EV Galileo II 29/44 verfügt über ein flexibles Scharnier und passt gleichermaßen auf 30-29-21 mm PET- und Glasflaschen-Öffnungen. Der zweiteilige Verschluss ist ein- und mehrfarbig erhältlich. Er hat zwei voneinander unabhängige Originalitätssicherungen. Erst nachdem die Brücken der Überkappe gebrochen sind, kann die darunterliegende Sicherungsmembrane mit einem Ring aufgerissen werden. Der in dem Verschluss integrierte margeritenförmige Ausgießer unterstützt eine kontrollierte Produktentnahme und sauberes Dosieren. Eine spezifische Ausgießlippe verhindert ein Nachtropfen. Die großflächigen Seitenteile des Verschlusses lassen sich gut bedrucken und tragen somit zur Differenzierung gegenüber Konkurrenzprodukte im Ladenregal bei.

Weitere Informationen: www.bericap.com

interpack 2014, 8.-14. Mai 2014, Düsseldorf, Halle 10, Stand E67

Weitere News im plasticker