Science News

Berufsbegleitendes Master-Studium Unternehmenskommunikation

Für Führungskräfte aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Behörden ist der weiterbildende Masterstudiengang „Unternehmenskommunikation und Rhetorik“ gedacht, den die Universität des Saarlandes und die Universität Koblenz-Landau gemeinsam anbieten. Das fünf semestrige Studium kann berufsbegleitend absolviert werden. Bis zum 15. August können sich Interessierte für das kommende Wintersemester bewerben.

„Unternehmenskommunikation und Rhetorik“ (Business Communication and Rhetoric) ist der Titel eines weiterbildenden Masterstudiengangs, der gemeinsam von der Universität des Saarlandes und der Universität Koblenz-Landau angeboten wird. Das Weiterbildungsstudium kann neben dem Beruf absolviert werden und ist auf fünf Semester angelegt. Zielgruppe sind Führungskräfte aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Behörden. Bis zum 15. August können sich Interessierte für das kommende Wintersemester bewerben. Unternehmen können auch einzelne Module buchen, zum Beispiel zur Krisenkommunikation.

Immer die richtigen Worte zu finden ist bekanntlich nicht leicht. Gerade Führungskräfte befinden sich ständig in Kommunikationssituationen. Sie müssen ihre Ziele und Absichten erklären, mit Mitarbeitern Gespräche führen, sich mit Verhandlungspartnern austauschen und Stake- und Shareholder rhetorisch gekonnt überzeugen. Kommunikative Kompetenz ist Führungskompetenz, eine Schlüsselqualifikation, die über Erfolg oder Misserfolg mitentscheidet. Der weiterbildende Masterstudiengang „Unternehmenskommunikation und Rhetorik“ vermittelt deshalb ein breites Wissen über Kommunikationsprozessen innerhalb und zwischen Institutionen und Organisationen, in der medialen Öffentlichkeit, national und international sowie in wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Dimensionen. Seine zwölf Module sind entsprechend vielfältig ausgerichtet: von der klassischen Rhetorik bis hin zu Social Media. Die Module beinhalten Wirtschafts- und Organisationsrhetorik, Internetauftritt, Interkulturelle Kommunikation, Lehrlernprozesse, Public Relations, politische Kommunikation, Werbekommunikation oder auch Krisenkommunikation. Ein eigenes Modul befasst sich mit den Grundlagen im Medien- und Internetrecht sowie Wirtschafts- und Arbeitsrecht.

Der Studiengang besteht aus einer Kombination von Phasen des Selbststudiums mit Blockveranstaltungen, die in virtueller und in realer Form angeboten werden. Die Blockseminare finden am Campus Landau statt und umfassen in der Regel ein Wochenende. Zulassungsvoraussetzung ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss und eine einschlägige Berufserfahrung. Auch Berufspraktiker ohne Hochschulabschluss können mittels einer Eignungsprüfung zum Studium zugelassen werden.