17.05.2011

Justus-Liebig-Universität Gießen

Bewerbungsfrist für Performing Science-Preis 2011 verlängert

Zentrum für Medien und Interaktivität der Justus-Liebig-Universität Gießen reagiert auf Vielzahl der Bewerbungen – Neuer Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2011

Die Bewerbungsfrist für den Gießener Preis für wissenschaftliche Präsentation & Lecture Performance wird bis zum 31. Mai 2011 verlängert. Grund ist die überaus positive Resonanz auf die Ausschreibung. Der vom Zentrum für Medien und Inter-aktivität (ZMI) an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) international ausge¬lobte Performing Science-Preis würdigt innovative Formen der Wissenspräsentation.

„Die Zahl und die Qualität der Bewerbungen seit dem Start der Ausschreibung Ende Februar war so überraschend groß, dass wir uns entschlossen haben, die Bewer-bungsfrist um einen weiteren Monat zu verlängern“, sagt Sabine Heymann, Mitglied der Jury-Leitung und Geschäftsführerin des ZMI. „Wir reagieren damit nicht nur auf die zahlreichen Anfragen, sondern wollen möglichst vielfältige und spannende Wett-bewerbsideen ins Rennen für die öffentliche Endausscheidung am 17. September schicken.“

Der zum zweiten Mal ausgelobte Performing Science-Preis prämiert wissenschaftli-che Vortragskunst sowie forschungsorientierte Lecture Performance in allen Fach-gebieten. Im internationalen Jahr der Chemie 2011 stehen neue Formen des Expe-rimentalvortrags sowie der virtuose Medieneinsatz im Fokus. Gefragt wird also nicht nur nach dem traditionellen Experimentalvortrag, sondern vor allem nach

• wissenschaftlichen und künstlerischen Präsentationen, die Forschungsprozesse vor Augen führen,
• Präsentationen, die mit neuen experimentellen Verfahren, etwa mit Simulationen, arbeiten,
• Präsentationen, in denen Inhalt und Form in ein experimentelles Verhältnis eintre-ten, das es dem Publikum erlaubt, an der präsentierten Forschung in actu teilzuha-ben sowie
• Präsentationen, die sich experimentell und künstlerisch mit Medien und traditio-nellen Formen der Wissenspräsentation auseinandersetzen.

Der Performing Science-Preis 2011 ist dotiert mit jeweils 5.000 Euro für den 1. Preis, mit 3.000 Euro für den 2. Preis und mit 1.500 Euro für den 3. Preis. Der neue Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2011. Performing Science wird gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung und BASF.

Quelle: