27.04.2010

www.plasticker.de

Biesterfeld: Konzern mit gutem Ergebnis im Geschäftsjahr 2009

Der Biesterfeld Konzern erzielte nach eigenen Angaben in dem schwierigen wirtschaftlichem Umfeld im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 655 Mio. € und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 20 Mio. €. Beide Werte blieben damit hinter denen des Vorjahres zurück. Das vor dem Hintergrund der einsetzenden Krise für das Geschäftsjahr 2009 geplante Nettoergebnis konnte jedoch in vollem Umfang erreicht werden.

Im Geschäftsjahr 2009 stand die Geschäftsentwicklung des Biesterfeld Konzerns unter dem Einfluss der weltweiten Wirtschaftskrise und des damit verbundenen deutlichen Nachfragerückgangs. Der Nachfragerückgang, der bereits im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2008 spürbar war, setzte sich im ersten und zweiten Quartal 2009 fort. Nach der Jahresmitte stabilisierte sich die Nachfrage, auch wenn das Niveau des Vorjahres nicht erreicht werden konnte. Ab dem dritten Quartal zeigte sich schließlich eine langsame Erholung der Geschäftsentwicklung, die sich bis zum Jahresende fortsetzte und im ersten Quartal 2010 an Dynamik gewann.

Für das Geschäftsjahr 2010 rechnet der Biesterfeld Konzern mit einer nachhaltigen Belebung seiner Aktivitäten, auch wenn das Niveau nicht unmittelbar an die Jahre vor der Krise anknüpfen kann. Der Biesterfeld Konzern ist zuversichtlich, gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen.

Für die Biesterfeld Plastic war das Geschäftsjahr 2009 vor dem Hintergrund der globalen Wirtschaftskrise eine große Herausforderung. Insbesondere die Automobilbranche, die für Biesterfeld Plastic ein wichtiger Absatzbereich ist, zeigte eine erheblich geringere Nachfrage in der ersten Jahreshälfte. In der Konsumgüter-, Elektro- und Verpackungsindustrie, die sich zu Jahresbeginn noch als sehr robust gezeigt hatten, schwächte sich die Nachfrage mit zeitlicher Verzögerung ebenfalls deutlich ab. Im dritten Quartal 2009 stellte sich eine leichte Markterholung ein, die sich fortsetzt und zu einer nachhaltigen Erholung der Nachfrage geführt hat. Insgesamt habe die Biesterfeld Plastic vor diesem Markthintergrund ein zufriedenstellendes Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielt.

Für den Geschäftsbereich Biesterfeld Spezialchemie verlief das Geschäftsjahr 2009 trotz des weltweiten Konjunktureinbruchs sehr erfolgreich. Durch die Diversifikation der Biesterfeld Spezialchemie, die die Vermarktung des Produktportfolios in eine Vielzahl von Branchen und unterschiedliche Anwendungen ermöglicht, konnte das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant gehalten werden. Die im Geschäftsjahr 2008 zu 85% erworbene polnische Gesellschaft Milar Sp. z o. o. hat neue Impulse für die europäische Organisation gegeben. Das Angebot der Sparte Performance Products konnte ausgebaut und auf ganz Europa ausgeweitet werden.

Der Geschäftsbereich International erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 – vor dem Hintergrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise – ein gutes Ergebnis. Das Ergebnis könne zwar nicht mit den Rekordjahren 2007 und 2008 verglichen werden, sei im Kontext der mittelfristigen Entwicklung der Biesterfeld International jedoch überaus zufrieden stellend.

Über Biesterfeld
Die Biesterfeld AG ist die strategische Holding des Biesterfeld Konzerns, der seit über 100 Jahren als Handels- und Dienstleistungsunternehmen tätig ist. Der Konzern gilt als eines der führenden Unternehmen in der Chemie- und Kunststoffdistribution mit weltweit über 50 Standorten in Deutschland, Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Der im Familienbesitz befindliche Konzern setzt auch in Zukunft auf beständiges profitables Wachstum seiner drei Kerngeschäftsfelder Plastic, Spezialchemie und International.

Weitere Informationen: www.biesterfeld.com