05.08.2014

www.plasticker.de

Bilcare Research: Hartfolien-Spezialist mit 50 Mio.-Invest in neue Kapazitäten

Die Bilcare Research AG gibt bekannt, dass sie Investitionen im Umfang von über 50 Millionen Euro in neue Kapazitäten realisieren will. Mit der Unterstützung einer international agierenden europäischen Bank soll das Wachstum des Unternehmens sowohl in den Heimatmärkten als auch in den Zielmärkten Südamerika und Asien beschleunigt werden.

Die Bilcare Research AG hat sich in den vergangenen Jahren vom Folienhersteller zum Anbieter ganzheitlicher Lösungskonzepte entwickelt. Die Bilcare Research AG richtet ihren Fokus weiterhin auf Folien für die Pharma-, Karten-, Druck- und Sleeve-Industrie sowie für Spezialanwendungen aus. Folgerichtig trennte sich das Unternehmen 2013 vom Geschäft der PVC/PE Folien für Lebensmittelverpackungen und dem Produktionsstandort in Fucine, Italien. Im März 2013 tauschte man das eigene Geschäftsfeld der Möbelfolien gegen das Pharma-Foliengeschäft von Alfatherm um die Position im pharmazeutischen Verpackungssektor weiter zu festigen.

"Unser Unternehmen hat seine Leistungsfähigkeit in den letzten Jahren deutlich unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, dass wir die nächsten Stufen unserer Weiterentwicklung mit einem starken und verlässlichen Finanzinstitut gehen werden", sagte Thorsten Kühn, CEO Bilcare Research AG, Schweiz.

Über Bilcare Research
Die Bilcare Research AG gehört neben den Geschäftsbereichen Bilcare Global Clinical Supplies und Bilcare Technologies zur Bilcare Research Gruppe. Das Unternehmen ist ein internationaler Hersteller von Hartfolien und betreibt weltweit 9 Produktionsstandorte. Seit über 50 Jahren konzentriert sich die Bilcare Research AG mit ihren Aktivitäten in der Folienproduktion und Produktinnovation auf die Erstellung kundenorientierter Lösungskonzepte für den pharmazeutischen Sektor die Druck- und Labelindustrie sowie für Sicherheits- und Kreditkartenkunden weltweit. Das Unternehmen beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiter und erreicht einen Jahresumsatz von über 300 Millionen Euro.

Weitere News im plasticker