14.01.2013

Hochschule Hannover

Biobasiertes Automobilbauteil aus Hannover mit Bioplastics Award 2012 ausgezeichnet

Die am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe in Hannover entwickelte biobasierte Heckklappe des so genannten Bioconcept-Cars ist mit dem Bioplastics Award 2012 ausgezeichnet worden.

Die Zukunft der Mobilität ist grün - davon sind das IfBB, der prominente Racer Smudo, Frontmann der Band „Die Fantastischen Vier“, und das Rennteam Four Motors überzeugt. Ziel des gemeinsamen so genannten „Bioconcept-Car“-Projekts ist die Entwicklung von biobasierten Bauteilen für den Rennsport als Prototyp für den Serieneinsatz im Automobilbereich.

Die Materialien für das Bioconcept-Car sind ressourcenschonende Biowerkstoffe, die gleichzeitig besonders leicht sind, um den Kraftstoff- beziehungsweise Energieverbrauch des Fahrzeugs zu senken. Für die Leichtbau-Karosserie kommen pflanzenfaserverstärkte Kunststoffe zum Einsatz: leichter als Glasfasern, billiger als Kohlefasern und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Auf diese Weise konnten neben der Heckklappe bereits viele Bauteile des Bioconcept-Cars biobasiert entwickelt werden: Türen, Motorhaube, Unterboden und Front sowie Tankdeckel, Lenkradsäulenverkleidung, Spiegelabdeckkappe und verschiedene technische Gehäuse.

Neuheit 2012 bei der jetzt ausgezeichneten Heckklappe ist vor allem die Kombination von Naturfasern mit einem biogenen Grundmaterial. Unter ingenieurtechnischen Gesichtspunkten wurde ein Naturfasergewebe mit einem biobasierten Harz kombiniert.

Das in der Heckklappe eingesetzte Bioharz wird aus Nebenstoffen aus der Biokraftstoff- und Papierproduktion hergestellt, laufend optimiert und sein Einsatz auf weitere Bauteile des Autos ausgedehnt.

Mit diesen Entwicklungen ebnet das Bioconcept-Car den Weg für die zukünftige nachhaltige Mobilität. Es überträgt die Ideen aus dem Labor auf die Straße und macht sie zukunftsfähig für die Serienproduktion im Automobilbereich. Mit dem Bioconcept-Car werden also nicht nur alternative Bauteile für den Autorennsport entwickelt, sondern am Ende steht die Übertragung in die Produktion von Serienautos.

Das IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover ist beim Bioconcept-Car federführend für das materialtechnische Engineering verantwortlich und für die Materialentwicklung und Werkstoffauswahl sowie die Herstellung der verschiedenen biobasierten Bauteile zuständig.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über seinen Projektträger, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Die Preisverleihung fand durch das Bioplastics Magazine am 6. November 2012 auf der 7. European Bioplastics Conference in Berlin statt.

Ansprechpartnerin:
Für weitere Fragen steht Ihnen am IfBB - Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover Dr. Lisa Mundzeck unter Telefon 0511-9296-2269 oder via E-Mail: lisa.mundzeck@hs-hannover.de gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:
Hochschule Hannover (HsH)
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing (OeM)
Telefon: 0511-9296-1011/-1014/-1016
Telefax: 0511-9296-1010
E-Mail: oem@hs-hannover.de

Quelle: