22.02.2013

www.plasticker.de

Bischof + Klein: Mio.-Invest für Modernisierung und Erweiterung

Bischof + Klein hat für dieses Jahr Investitionen von insgesamt rund 31 Millionen Euro angekündigt. Knapp 20 Millionen Euro gehen demnach allein in die deutschen Standorte in Lengerich und Konzell. Damit bleibt der Komplettanbieter von flexiblen Verpackungen aus Kunststoff und Papier sowie Technischen Folien mit Stammsitz im westfälischen Lengerich auf Modernisierungs- und Expansionskurs.

"Es ist richtig, jetzt zu investieren", so Geschäftsführer Dr. Volker Pfennig. Auch in dem von der Eurokrise geprägten Jahr 2012 sei es Bischof + Klein gelungen, seine Position als einem der führenden Komplettanbieter von flexiblen Verpackungen und Technischen Folien in Europa zu behaupten. 2013 werde die Erweiterung der Extrusion in den deutschen Werken sowie der fortgeführte Ausbau des polnischen Werks im Fokus stehen. Von großer Bedeutung seien zudem Nachhaltigkeitsprojekte zu Energie- und Ressourceneffizienz.

Über Bischof + Klein
Bischof + Klein (2011: 2300 Mitarbeiter, Jahresumsatz ca. 475 Mio. Euro) gilt als ein führender europäischer Komplettanbieter für flexible Verpackungen aus Kunststoff und Papier sowie technische Folien. Die B+K-GRUPPE produziert an sechs Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Saudi-Arabien und verfügt über ein weltweites Netzwerk an Vertriebsrepräsentanzen. Das Produktprogramm von B+K umfasst die gesamte Palette flexibler Verpackungen und technischer Folien - von den traditionellen Industrieverpackungen über Konsumverpackungen bis hin zu Spezialfolien für technische Anwendungen.