08.11.2013

www.plasticker.de

Bischof + Klein: Neue Gießfolienanlage zur Herstellung von Etikettenfolie in Betrieb genommen

Der Folien- und Verpackungsspezialist Bischof + Klein hat in Lengerich, dem Stammsitz des Unternehmens, eine neue Gießfolienanlage zur Herstellung von Etikettenfolie in Betrieb genommen.

Uwe Wiegand, Leiter der Marketingabteilung der Sparte Industrieverpackungen, setzt große Erwartungen in die moderne Maschine: "Energie- und Ressourceneffizienz sind für Bischof + Klein wichtige Faktoren einer nachhaltigen Produktion. Damit punktet diese Anlage, die auch für unsere Verhältnisse sehr groß ist."

Bischof + Klein produziert eine breite Palette von Folien für die Etikettenindustrie. Größtenteils handelt es sich dabei um Gießfolien. Die Kunden stellen aus dieser Folie ein Folienlaminat her, das aus einem silikonisierten Träger, z.B. Polyester oder Papier, einem Kleber und einem Abdeckmaterial, der Gießfolie aus dem Hause B+K, besteht. Diese Folie bildet zusammen mit dem Kleber später das selbstklebende Etikett.

Die Folien müssen hohe optische und technische Ansprüche erfüllen und sind auf die individuellen Wünsche der Kunden abgestimmt. In speziellen Veredelungsschritten werden sie mit einer besonderen Flexibilität und Festigkeit ausgestattet. An der neuen Gießfolienanlage erleichtert ein fest montierter Rollenwender das Handling der Großrollen mit einem Gewicht von ca. 1,5 bis 2, 0 Tonnen. Randstreifen werden direkt rückgeführt bzw. weiterverarbeitet. Auch Restrollen können direkt recycelt werden.

Eine neue Kältezentrale versorgt die Anlage mit hochwertigem Kühlwasser, das in einem geschlossenen, sauerstofffreien System zirkuliert. Zu deutlichen Energieeinsparungen führen den Angaben zufolge die Rückkühlwerke auf dem Dach der Kältezentrale. Bis zu einer Außentemperatur von 16 Grad Celsius ermöglichen sie demnach eine freie Kühlung ohne Kompressor. Sechs zusätzliche Silos versorgen die Anlage mit Granulat. Ebenfalls in diesem Jahr wurde eine weitere Gießfolienanlage zur Produktion von Oberflächenschutzfolien installiert und an die Kältezentrale angeschlossen.

Über Bischof + Klein
Bischof + Klein (2012: 2300 Mitarbeiter, Jahresumsatz ca. 475 Mio. Euro) ist ein führender europäischer Komplettanbieter für flexible Verpackungen aus Kunststoff und Kunststoffverbunden sowie technische Folien. Die B+K-GRUPPE produziert an sechs Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Saudi-Arabien und verfügt über ein weltweites Netzwerk an Vertriebsrepräsentanzen. Das Produktprogramm von B+K umfasst die gesamte Palette flexibler Verpackungen und technischer Folien - von den traditionellen Industrieverpackungen über Konsumverpackungen bis hin zu Spezialfolien für technische Anwendungen.

Weitere Informationen: www.bk-international.com

Weitere News im plasticker