15.07.2010

www.plasticker.de

Borealis + Borouge: Verstärkte Zusammenarbeit soll globale Lieferfähigkeit stärken

Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen im Bereich Basischemikalien und Kunststoffe, gibt die Schaffung einer neuen Organisation für seinen Geschäftsbereich Mobility bekannt. Gemeinsam mit Borouge, Borealis‘ Joint Venture im Nahen Osten und Asien, soll die neue Struktur die globale Lieferfähigkeit stärken und damit Tier-One und OEM-Kunden im Automobilsektor weltweit unterstützen.

Mit der neuen Mobility-Organisation will Borealis kosteneffektive Materialinnovationen gewährleisten, schnelle Reaktionsfähigkeit sowie Unterstützung im Bereich Technik und Verkauf, um seinen Kunden in Europa sowie Südund Nordamerika dabei zu helfen, trotz der zurzeit hohen Volatilität auf dem Automobilsektor gewinnbringend wirtschaften zu können und ihre Wettbewerbsfähigkeit in den wachsenden Automobilmärkten im Osten zu stärken.

Die Organisation der Borealis Business Unit Mobility ist in spezifische Automobil-OEM-Teams mit funktionsübergreifenden Managern und Marketing Managern strukturiert, die dem jeweiligen OEM oder den OEM-Gruppen zugeordnet sind. Für Tier-One-Automobilzulieferer, die eine Vielzahl von OEMs in unterschiedlichen Ländern über Europa und Nord- und Südamerika hinaus bedienen, wurde ein eigener Vertriebs- und Technik-Kontakt eingerichtet, der alle Borealis Aktivitäten mit Borouge koordinieren werde, um für OEM-Kunden den besten Service zu gewährleisten. Dieser Ansatz soll zu einer engeren Zusammenarbeit ermutigen und das gegenseitige Verständnis zwischen den Borealis und Borouge Teams und deren gemeinsamen globalen Kunden fördern.

Compound-Produktion in China wird ausgebaut
Die am 20. April 2010 erfolgte Eröffnung der ersten Borouge Compounding-Produktionsanlage in China wird die globale Lieferfähigkeit zusätzlich erweitern. Die Anlage in Shanghai bietet innovative Kunststoffe für Stoßfänger, Karosserieteile, Armaturenbretter und Türverkleidungen für die rasch wachsende lokale Automobilindustrie in der Region. Darüber hinaus hat Borouge erst kürzlich Pläne für den Bau einer zweiten Compound-Produktionsanlage in China bekannt gegeben. Die Anlage soll bis Mitte 2012 fertiggestellt sein und bis zu 105.000 Tonnen Compounds pro Jahr erzeugen.

Die starke Verbindung zwischen Borealis mit seinen Anlagen in Europa sowie Süd- und Nordamerika und Borouge mit seinen expandierenden Betrieben im Nahen Osten und Asien, soll den global ausgerichteten Kunden Zugang zu innovativen Entwicklungen verschaffen, die weltweite Anforderungen erfüllen.

Mit der neuen Organisation sieht sich Borealis in der Lage, seine lokalen Tier-One Kunden noch stärker in ihrem Bestreben zu unterstützen, die weltweit immer strengeren OEM-Spezifikationen zu konkurrenzfähigen Preisen erfüllen zu können. Borealis' neue Mobility-Organisation werde über ein straffes, rationelles und hochwertiges Produktangebot verfügen, die Komplexität reduzieren und den Ausschreibungsprozess für globale Fahrzeug-Plattformen erleichtern.

Mit seiner Daplen™ Produktpalette bietet Borealis anwendungsspezifische thermoplastische Polyolefin (TPO) Compounds für Außen- und Innenteile.

Sie sind nach Angaben des Unternehmens so konzipiert, dass sie sowohl Produktivitätssteigerungen ermöglichen als auch Performance-, Sicherheits- und ästhetische Vorteile liefern. Damit würden sie dem derzeitigen Bestreben der Branche nach leichteren und kraftstoffeffizienteren Fahrzeugen mit CO2-Reduktionspotenzial entsprechen. Mit den Borcom™ Polypropylen (PP)-Typen und glasfaserverstärkten XMOD™ PP-Compounds nimmt Borealis bei der Entwicklung von Kunststoffen für den Bereich unter der Motorhaube nach eigenen Angaben eine führende Stellung ein. Borealis biete schlagzähe Kunststoffe niedriger Dichte, die als Alternative zu Stahl und Polyamid (PA) jene überlegene Performance abliefern, die von dieser anspruchsvollen Branche in Bezug auf mechanische Leistung, Geräuschminderung und Hitzebeständigkeit eingefordert werde.

Weitere Informationen: www.borealisgroup.com, www.borouge.com